Pferdesport : Herröder überrascht, Sprehe dominiert

Die erst 18 Jahre alte Angelina Herröder (Büttelborn) verwies die internationale Springsportelite im Großen Preis der Bundesrepublik auf die Plätze. Die Hessin siegte beim Drei-Sterne-Springturnier in Dortmund auf Picòs Boy, 23 000 Euro Siegprämie waren der Lohn.

„Ich habe gedacht, Lars Nieberg schickt mich als letzter Starter noch auf den Zweiten, aber Gott sei Dank hat es funktioniert“, freute sich die junge Siegerin. „Der Sieg trifft sich sehr gut, weil ich ein neues Auto brauche.“ Im Stechen blieb Herröder fehlerfrei und mit 39,73 Sekunden mehr als eine halbe Sekunde schneller als der Europameister von 2009, Kevin Staut. Der Franzose brauchte im Stechparcours mit Quismy des Vaux 40,44 Sekunden. Platz drei ging an den zweifachen Mannschafts-Olympiasieger Lars Nieberg (Homberg/Ohm) mit Leonie.
Katharina Offel siegte im Hauptspringen des Samstag. Offel blieb auf ihrer Stute Cathleen in der Siegerrunde der besten 14 fehlerfrei in 27,95 Sekunden und gewann vor dem Niederländer Jeroen Dubbeldam.

Kristina Sprehe dominierte in Dortmund die Vier-Sterne-Dressurwettbewerbe. „Desperados war an beiden Tagen sehr entspannt und ließ sich super reiten“, schwärmte die Siegerin. Im Sattel ihres Hengstes gewann die 26-Jährige sowohl den Grand Prix als auch die wichtigste Prüfung, den Grand Prix Special. Der Sieg brachte ihr 20 000 Euro Siegprämie ein. Platz zwei ging in beiden Prüfungen an Anabel Balkenhol aus Rosendahl. Die Tochter des Olympiasiegers Klaus Balkenhol saß auf Dablino. In der Grand Prix Kür am Sonntag siegte die Österreicherin Victoria Max-Theurer mit Eichendorff.

In Wellington, Florida, hat der hessische Springreiter Daniel Deußer das Weltcup-Springen gewonnen. Bei einem der Höhepunkte einer Turnierserie in Florida setzte sich der in Belgien lebende Profi am Samstag im Sattel von Cornet D'Amour durch. Im Stechen gelang Deußer in 38,94 Sekunden der schnellste fehlerfreie Ritt. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar