Pferdesport : Miss Europa holt Sieg in Hoppegarten

Sie war der Tipp ihres Kölner Trainers, und Peter Schiergen behielt recht: In einem spannenden Finish sicherte sich Miss Europa mit einer halben Länge vor der lange führenden Bolivia am Sonntag in Hoppegarten den ersten Platz und die Siegprämie über 40.000 Euro im Diana Trial.

Eva Kalwa

Das hochkarätig besetzte Stutenrennen der Gruppe II über 2000 Meter fand vor einer Kulisse von knapp 10 000 begeisterten Zuschauern erstmals auf dem Hoppegartener Turf statt. Noch anfangs der Zielgeraden sah es so aus, dass die am 1. Mai in Mülheim siegreiche Bolivia unter Andreas Suborics das kompakte Neunerfeld ins Ziel führen könnte. Doch Miss Europa unter Schiergens Stalljockey Andrasch Starke schob sich auf den letzten 300 Metern an der Führenden vorbei und ließ auf den Plätzen drei und vier Night Magic und Soberania hinter sich.

„Es war ein hartes Stück Arbeit in diesem erstklassigen Feld der besten 3-jährigen Stuten Deutschlands. Doch Miss Europa hat ein Riesenherz“, sagte Starke nach seinem 28. Jahressieg über die dunkelbraune Monsun-Tochter. Sie erinnere ihn an die ebenfalls aus dem Gestüt Höny-Hof stammende frühere Ausnahmestute Salve Regina. Mit ihrem packenden Zweikampf haben sich Miss Europa und Bolivia damit unübersehbar für den Preis der Diana am 2.8. in Düsseldorf empfohlen.

Auch die anderen acht Entscheidungen boten jede Menge Spannung bei guten Quoten, die garantierte Gewinnausschüttung von 15 000 Euro bei der Wettchance des Tages im vierten Rennen wurde getoppt: Der Gewinner erhielt in der Viererwette rund 22 000 Euro für zehn. Einen umjubelten Heimsieg erzielte der von Uwe Stech trainierte sechsjährige Assahab im Ausgleich-I-Handicap über 2000 Meter. Noch im Ausgang des Schlussbogens war der sechsjährige Hengst unter Eugen Frank als letzter unterwegs, bis er das Feld auf den letzten 200 Metern überrollte und mit zwei Längen vor Personal Power und Win for Sure ins Ziel ging. Ein weiterer Höhepunkt war das Rennen für arabische Vollblüter über 2000 Meter, das der dreimalige Tagessieger Eduardo Pedroza auf dem polnischen Wallach Amor Amor aus einer Mittelfeldposition heraus in einem dramatischen Dreikampf vor den Niederländern Sharima und Sayf für sich entscheiden konnte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben