Pferdesport : Wiesbaden erwägt Ausstieg bei der GCT-Tour

Die Veranstalter des Wiesbadener Pfingstreitturniers denken über einen Abschied von der millionenschweren Global Champions Tour (GCT) nach.

Die Veranstalter des Wiesbadener Pfingstreitturniers denken über einen Abschied von der millionenschweren Global Champions Tour (GCT) nach. Als Grund für den möglichen Ausstieg aus der Serie werden die Finanzen genannt. Die GCT fordere unter anderem enorme Preisgelder und die Übernahme der Hotelkosten für alle Reiter. Auch dies habe 2013 für ein Riesenloch in der Wiesbadener Kasse gesorgt.

Die weltweite Tour mit einem Preisgeld von insgesamt über sieben Millionen Euro gilt als Garantie für einen Start der besten Reiter. Das renommierte Turnier in der hessischen Landeshauptstadt ist seit 2012 GCT-Station, die entsprechende Prüfung ist mit 285 000 Euro dotiert. Der Vertrag läuft fünf Jahre. „Wir haben aber eine beiderseitige Ausstiegsklausel“, erklärte Hanns-Dietrich Rahn, Vizepräsident des Wiesbadener Reit- und Fahr-Clubs, am Montag.

Rahn betonte zugleich: „Etwas Konkretes gibt es noch nicht.“ Die GCT gibt es seit dem Jahr 2006, organisiert wird sie von dem niederländischen Pferdehändler Jan Tops. Zu den deutschen Stationen gehört neben Wiesbaden auch Hamburg. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben