Sport : PFUNDE ABTRAINIERT UND SPERRE ABGESESSEN: Davor Erjavec kehrt ins Team zurück

MARKUS HESSELMANN

Wasserball-Rekordmeister Spandau heute im Spitzenspiel bei Rote Erde HammVON MARKUS HESSELMANN BERLIN.Als der Deutsche Wasserball-Meister Wasserfreunde Spandau 04 zum heutigen Bundesliga-Spitzenspiel bei Rote Erde Hamm aufbrach, war Davor Erjavec wieder mit an Bord.Die einmonatige vereinsinterne Sperre des Centers, die wegen mehrerer Ausfälle gegen gegnerische Spieler, Schiedsrichter und sogar gegen seine Mannschaftskameraden ausgesprochen worden war, ist vorbei."Er hat in dieser Zeit gut trainiert und dabei acht Kilo abgenommen", lobt Präsident Hagen Stamm sein Sorgenkind, das wegen Übergewichts aus dem Nationalkader gestrichen worden war."Erjavec gehört wieder zur Mannschaft.Ob er an diesem Wochenende auch gleich eingesetzt wird, entscheidet natürlich der Trainer", fügte Stamm hinzu.Der scheidende Coach Peter Rusoran ließ diese Frage beim Abschlußtraining noch offen.Die Art, wie er sich dabei speziell um Erjavec kümmerte, ließ aber auf einen Einsatz des Centers heute in Hamm und morgen bei Bayer Uerdingen schließen.Ohnehin hatte Rusoran der Suspendierung nur zähneknirschend zugestimmt, weil er diese als Selbstschwächung empfand.Für Erjavec steht deshalb fest: "Ich spiele jetzt wieder mit." Reue zeigte der "Bösewicht" nicht: "Ich hatte mit meinen Mitspielern nie ein Problem." Der Kapitän und künftige Trainer der Wasserfreunde, Peter Röhle, macht dagegen kein Hehl aus seiner Meinung, daß die zuletzt erfolgreiche Spandauer Mannschaft jetzt in derselben Formation weitermachen sollte.Ausdrücklich lobte er den anderen 04-Center Slavomir Andruszkiewicz, der seit Erjavecs Fehlen "regelrecht aufblüht".Diplomatisch äußerte sich Stamm zur Zukunft Erjavcs, der als gebürtiger Kroate 1995 die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen hatte, um bei Spandau keinen der im Wasserball immer noch auf zwei begrenzten Ausländerplätze zu blockieren und auch in der deutschen Nationalmannschaft spielen zu können."Sein Vertrag läuft im Juni aus.Dann sehen wir weiter", so der Präsident.Dies sei nichts Besonderes, da außer in den Fällen der Leistungsträger Andruszkiewicz, Klingenberg und Bukowski mit allen Spielern neu verhandelt werde.Stamm vieldeutig: "Wir freuen uns über jeden, der weiter mit uns zusammenarbeiten will." Genau das hat Erjavec, der einzige Wasserball-Profi beim deutschen Rekordmeister, auch vor: "Ich würde gern in Spandau bleiben." Nach dem Abgang seines Fürsprechers Rusoran zum Saisonende dürfte der starke, aber oft undisziplinierte Center jedoch schlechte Karten haben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben