Sport : Platz drei wieder geräumt

Schalke – Wolfsburg 2:2

Richard Leipold

Gelsenkirchen - Mirko Slomka kam sich vor wie ein Autofahrer, dessen Kupplung nicht richtig funktioniert. „Bis zum ersten Tor haben wir im fünften Gang gespielt, danach haben wir runtergeschaltet in den zweiten und es nicht verstanden, wieder hochzuschalten“, sagte der Trainer des FC Schalke 04. Die Fehler beim Schalten kosteten den Revierklub zwei wichtige Punkte im Kampf um die Qualifikation für die Champions League. Gegen den Abstiegskandidaten VfL Wolfsburg reichte es trotz zweimaliger Führung nur zu einem 2:2. „Das war ein schwerer Rückschlag für uns. Bremen ist der Gewinner dieses Spieltags“, sagte Slomka. Schalke fiel in der Tabelle hinter Werder auf den vierten Platz zurück.

Nach Kuranyis frühem Führungstor kam Schalke vom Sieg ab. Der Leichtigkeit dieses Treffers ließen die Westfalen eine ausgedehnte Phase des Leichtsinns folgen. Sie drängten den Gegner dazu, die Initiative zu ergreifen. Rick Hoogendorp nutzte eine scharfe Hereingabe zum Ausgleich. Im zweiten Durchgang steigerten die Schalker sich nur vorübergehend. Die eingewechselten Angreifer Gerald Asamoah und Sören Larsen beflügelten den Angriff, während Ebbe Sand im Zentrum nicht zur Geltung kam. Mit einer präzisen Flanke verschaffte Asamoah dem Mittelfeldstrategen Lincoln die Chance, seine brillante Schusstechnik anzuwenden. Der Volleyschuss des Brasilianers zum 2:1 brachte die Schalker ihrem Ziel wieder näher – kurzfristig. Die Wolfsburger schlugen abermals zurück. Nachdem Karhan die Kugel gegen den Querbalken geschossen hatte, nutzte der junge Verteidiger Lamprecht den Abpraller zum zweiten Ausgleich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben