Sport : Platzwunde, Grippe, Fingerbruch

Geschwächt unterliegt Alba Berlin 71:84 in Köln

-

Köln (dpa). Titelverteidiger Alba Berlin hat am 24. Spieltag der BasketballBundesliga den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Einen Tag nach der sensationellen 95:105-Heimpleite der Telekom Baskets Bonn gegen die EWE Baskets Oldenburg konnten die Berliner ihre Chance nicht nutzen und verloren bei Rhein Energie Cologne 71:84 (33:36). In der Neuauflage der Meisterschafts-Finalserie des vergangenen Jahres gab es mit 16 693 Zuschauern in der Kölnarena einen neuen Saisonrekord.

Die Berliner, die schon das Heimspiel gegen Köln mit 79:85 verloren hatten, mussten die verletzten Nationalspieler Henrik Rödl (Muskelfaserriss in der Wade) und Stefano Garris (Fingerbruch) ersetzen. Zudem konnte Center Jovo Stanojevic wegen einer Grippe am letzten Mannschaftstraining nicht teilnehmen und wurde in der Startformation von Teoman Öztürk vertreten.

Gastgeber Köln hatte die 55:81-Schlappe der Vorwoche in Leverkusen gut verarbeitet. Doch angetrieben von einem sehr gut aufspielenden DeJuan Collins bestimmte Alba anfangs das Geschehen, vergab aber zu viele eigene Möglichkeiten. Im letzten Viertel, das Alba noch mit einer 56:55-Führung begann, setzten sich die Gastgeber mit dem starken Ex-Berliner Sasa Obradovic entscheidend auf 70:61 ab.

In der Schlussphase waren die ersatzgeschwächten Berliner, die sechs Minuten vor dem Ende auch noch Spielmacher Mithat Demirel nach dem fünften Foul verloren, kräftemäßig am Ende. Zwar kehrte Collins, dem eine Platzwunde über dem Auge während der Partie geklammert wurde, noch einmal zurück, konnte aber nicht mehr an die Leistung vor seiner Verletzung anknüpfen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar