Pokal gegen Kaiserslautern : Union spielt um mehr als eine Million Euro

Zum ersten Mal seit vier Jahren dürfen die Berliner im DFB-Pokal wieder im Stadion An der Alten Försterei antreten.

von

Endlich ein Heimspiel! Beim 1. FC Union hatten sie sich nach der Auslosung gefreut. Ab 19 Uhr gastiert heute der 1. FC Kaiserslautern in Köpenick (live bei Sky). So ein Pokal-Heimspiel hat vor allem finanzielle Vorzüge: Zwar werden die Zuschauereinnahmen geteilt, aber Heimteams bekommen mehr Geld aus der Zentralvermarktung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Der 1. FC Union erhält daraus heute 512 083 Euro, Kaiserslautern 463 722 Euro. Bisher haben die Berliner insgesamt rund 900 000 Euro im DFB-Pokal eingenommen. Schaffen sie heute Abend vor ausverkauften Rängen den Einzug ins Viertelfinale, kommt etwa eine Million Euro aus dem DFB-Topf hinzu – die Zuschauereinnahmen noch nicht eingerechnet. Die Zusatzeinnahmen könnten dem Verein helfen, in der Winterpause auf dem Transfermarkt tätig zu werden. Verstärkungen kann Union derzeit gut gebrauchen, die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus ist seit vier Spielen ohne Sieg. Vor anderthalb Wochen verlor Union in Kaiserslautern 0:3. Baris Özbek sah in diesem Spiel nach einer Tätlichkeit die Rote Karte und wurde für drei Spiele gesperrt. Im Pokal darf er aber mitwirken. Auch Adam Nemec könnte gegen seinen Ex-Klub von Beginn an auflaufen. Der Slowake verlängerte seinen Vertrag vor dem Pokalspiel bis 2016.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben