Polen - Griechenland 1:1 : Kein Sieger im Eröffnungsspiel

Zwei Platzverweise, ein verschossener Elfmeter und viele turbulente Szenen: Polen und Griechenland trennen sich im Eröffnungsspiel der Fußball-EM in Warschau 1:1-Unentschieden.

von
Enttäuschung auf beiden Seiten. Mit einem Punkt sind weder die Polen noch die Griechen glücklich.Weitere Bilder anzeigen
Foto: AFP
08.06.2012 18:49Enttäuschung auf beiden Seiten. Mit einem Punkt sind weder die Polen noch die Griechen glücklich.

Als Przemyslaw Tyton in der 70. Minute in die linke Ecke seines Tores tauchte und den Elfmeter von Griechenlands Kapitän Georgios Karagounis hielt, hallte ein Jubelsturm durch das Nationalstadion von Warschau. Kurz zuvor hatte Polens erster Torwart, Wojciech Szczesny, die Rote Karte wegen einer Notbremse gegen Dimitrios Salpingidis gesehen. Polen stand vor einer schmerzlichen Niederlage, doch der eingewechselte Tyton parierte den Strafstoß. Am Ende stand in einer vor allem in der zweiten Hälfte dramatischen EM-Eröffnungspartie ein 1:1 mit dem auch die Polen trotz ihrer 1:0-Führung durch Robert Lewandowski (17.) leben konnten. Salpingidis hatte in der 51. Minute zum Ausgleich getroffen. Bei den Griechen musste Sokratis Papastathopoulos in der 45. Minute mit Gelb-Rot vom Platz.

In den ersten Minuten durfte man dagegen mit der griechischen Abwehr so viel Mitleid haben wie mit den griechischen Steuereintreibern, die säumigen Zahlern nachstellen. Sie bekamen den Gegner kaum zu fassen und so stand auch bald das erste Gegentor in den Büchern. Dass den Polen nach 17 Minuten nur eines gelungen war, lag an ihrer zu ungenauen Aufführung der schwungvollen Angriffe. Die prägten vor allem die fünf Bundesligaprofis, die Polens Nationaltrainer Franciszek Smuda aufgeboten hatte.

Der Dortmunder Lukas Piszczek flankte beim Führungstreffer wie bei Borussia Dortmund einstudiert zu Lewandowski, als die Polen wieder einmal die griechische Abwehr ausgespielt hatten. Deren Probleme entstanden oft im Spielaufbau. Die Griechen leisteten sich zu viele Abspielfehler. Ein Kopfball des sich in der Spielhälfte der Polen einsam abmühenden ehemaligen Berliners Theofanis Gekas in der 12. Minute war lange Zeit das einzig Handfeste, was der Europameister von 2004 zustande brachte.

Sehen Sie hier Bilder von der Eröffnungsfeier:

Die Fußball-EM hat begonnen
Endlich läuft die EM - die polnischen Fans freuen sich auf das Turnier im eigenen Land.Weitere Bilder anzeigen
1 von 11Foto: dpa
08.06.2012 17:11Endlich läuft die EM - die polnischen Fans freuen sich auf das Turnier im eigenen Land.

Neben Lewandowski und Piszczek standen der Bremer Sebastian Boenisch, der Dortmunder Jakub Blaszczykowski und der Mainzer Eugen Polanski in der polnischen Startelf. Die EM-Gastgeber aber trafen eben nur einmal ins Tor, was die Griechen nach 35 Minuten zu mehr Angriffsmut animierte. Richtig lebhaft wurden die Griechen aber erst wieder kurz vor der Pause - das allerdings aus anderen Gründen: Papastathopoulos musste vom Platz. Eine übertriebene Strafe des spanischen Schiedsrichter für einen harmlosen Schubser. Die griechischen Spieler beschwerten sich zurecht. Und eine Minute später erneut als Damien Perquis der Ball im polnischen Strafraum an den Arm sprang und ein Pfiff ausblieb. Genug Grund für die Griechen, sich mächtig zu ärgern.

Video: Warschau im Fußballfieber

Dabei hatten sie sich noch vor dem Spiel an der wohltuend kurzen und bunten Eröffnungszeremonie erfreuen können. Zwölf Minuten lang hatte der italienische Produzent Marco Balich ein Meer aus Blumenkostümen auf den Rasen gezaubert und sich dabei an Farben der Ausrichterländer orientiert und die Teilnehmerländer nicht vergessen. Der ungarische Pianist Adam György spielte die Etüde in A-Moll des polnischen Komponisten Frederic Chopin und der italienische "DJ Karmatronic" spielte zum ersten Mal den eigens kreierten Song "The Game of the World".

Schauen Sie sich hier Bilder der Fans bei der EM an

Fans bei der EM 2012
Eine Seefahrt, die ist lustig - eine Seefahrt, die ist toll. Und im Stadion zu sein macht offensichtlich auch Spaß.Weitere Bilder anzeigen
1 von 13Foto: dpa
08.06.2012 19:32Eine Seefahrt, die ist lustig - eine Seefahrt, die ist toll. Und im Stadion zu sein macht offensichtlich auch Spaß.

In dem fanden sich die Griechen in der zweiten Halbzeit des Eröffnungsspiels immer besser zurecht. Die Polen dagegen schienen unkonzentriert als in der 51. Minute Torwart Szczesny an einer Flanke vorbei sprang und der kurz vorher eingewechselte Salpingidis den Ball ins leere Tor schob. Statt den Vorsprung auszubauen, kassierte Polen den Ausgleich gegen weiter defensiv eingestellte Griechen., die sich nach ihrem Tor in Unterzahl wieder weit zurückzogen. Die Partie verlor an Tempo.

Die meisten der 56.070 Zuschauer im Nationalstadion von Warschau reagierten mit lauten "Polska-Rufen" und Gesängen auf den Gegentreffer. Noch am Morgen hatte Polens Ministerpräsident Donald Tusk an die Nation appelliert, hinter der Mannschaft zu stehen. Das taten die polnischen Fans nun. Auf dem Rasen aber spielten zehn Griechen immer mehr auf Augenhöhe mit nun müde wirkenden Polen, die wie sich Nationalcoach Smuda ausdrückte, "alles machen dürfen, nur nicht verlieren". Wenigstens das gelang.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben