Sport : Polonaise durch das Ski-Stadion Dreifacher Weltcup-Triumph

für die deutschen Kombinierer

-

Lathi (Tsp). Siegen und feiern. Die deutschen Kombinierer sind in beiden Disziplinen unschlagbar. Mit einer Polonaise durch das Skistadion von Lathi bejubelten Athleten, Trainer und Betreuer den triumphalen Abschluss der Saison. Ronny Ackermann gewann die GesamtWeltcups in der Einzelwertung und im Sprint. Dazu lag Deutschland in der Nationenwertung souverän vorn. „Ich bin richtig stolz auf meine Mannschaft“, sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch.

Für Ackermann, dem Weltmeister aus Oberhof, zahlte sich der dreifache Titel auch finanziell aus. Mehr als 275 000 Euro kassierte er in diesem Winter. Mehr ist in dieser Sportart an Preisgeldern kaum zu gewinnen. Eine ähnliche Dominanz der Deutschen wird es in der kommenden Saison aber wohl nicht geben. Ackermann kündigte an, dass er „kürzer treten will“. „Ich werde meinen bisher hohen Trainingsumfang zurückfahren, um dann für 2005 wieder voll angreifen zu können. Die WM in Oberstdorf ist der absolute Höhepunkt“, sagte Ackermann.

Bis dahin wird auch Bundestrainer Hermann Weinbuch weitermachen. Angesichts des Freudenfestes von Lathi verwarf er ursprünglich gehegte Rücktrittsgedanken. „Ich lasse mich dazu hinreißen, um zwei Jahre zu verlängern“, sagte Weinbuch.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben