Portugal : Team stärkt Scolari den Rücken

Nach dem Ausraster von Luiz Felipe Scolari im EM-Qualifikationsspiel gegen Serbien haben sich die portugiesischen Nationalspieler hinter ihren Trainer gestellt. Abgesetzt werden könnte Scolari trotzdem.

Scolari Foto: AFP
"Ich trete nicht zurück": Luiz Felipe Scolari. -Foto: AFP

Die portugiesischen Nationalspieler haben sich nach dem Ausraster von Luiz Felipe Scolari im EM-Qualifikationsspiel gegen Serbien (1:1) geschlossen hinter ihren Trainer gestellt. In portugiesischen Medien wurde eine Pressemitteilung der Mannschaft veröffentlicht, in der sie dem Brasilianer ihre "uneingeschränkte Unterstützung" zusicherten. "Luiz Felipe Scolari ist und bleibt für uns Führungsfigur, Respektsperson und ein guter Mensch", heißt es in dem Schreiben.

Scolari hatte in der Partie an der Außenlinie im Gerangel den serbischen Spieler Ivica Dragutinovic mit einem Faustschlag am Gesicht gestreift. Am Donnerstagabend hatte der 58-Jährige in einem Fernsehinterview Reue gezeigt, einen Rücktritt allerdings ausgeschlossen: "Ich entschuldige mich für meinen Fehltritt und werde alle Konsequenzen tragen. Aber ich trete nicht zurück."

Am Freitagnachmittag trafen sich die Funktionäre des portugiesischen Fußball-Verbandes (FPF) in Lissabon, um über die Zukunft Scolaris, der seit 2003 die Nationalmannschaft trainiert und das Team 2004 im eigenen Land zur Vize-Europameisterschaft geführt hatte, zu diskutieren. Auch die Europäische Fußball-Union hat bereits Ermittlungen eingeleitet. (mit sid)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben