Sport : PORTUGAL – TÜRKEI

Gruppe A, Stade de Genève Genf, 20.45 Uhr, live im ZDF

Was haben sie gezaubert, die Türken, 2002, bei der WM in Japan und Südkorea. Der schöne Offensivfußball wurde mit Platz drei belohnt und versprach – zu viel. Danach nämlich scheiterten die Türken in den Qualifikationsrunden zur EM 2004 und WM 2006. Nun also soll ein Neuanfang in Sachen internationaler Anerkennung erfolgen. Die Mission 2008 wird angesichts der illustren Gruppengegner aber kaum ein Selbstläufer. Immerhin hat Nationaltrainer Fatih Terim vor dem Auftaktspiel gegen Portugal eine Sorge weniger: Hamit Altintop kann nach überstandenem Mittelfußbruch und einer Adduktorenverletzung spielen. Nach der Nichtnominierung von Bruder Halil und Yildiray Bastürk ist der Bayern-Spieler einziger Bundesligaprofi bei den Türken. Der einzige halbe Deutsche im Team ist er aber nicht. Verteidiger Hakan Balta ist in Berlin geboren und aufgewachsen.

Der Verzicht auf die Bundesligakollegen aus der Türkei überrascht Fernando Meira. Der portugiesische Abwehrspieler sagt: „Ich denke, dass Bastürk und Halil Altintop fehlen, ist ein Vorteil für uns.“ Der Stuttgarter wird sich aber das Spiel gemeinsam mit dem Bremer Hugo Almeida von der Ersatzbank aus anschauen müssen. Der Konkurrenzkampf im Star-Team um Cristiano Ronaldo ist bei einem EM-Titelfavoriten eben groß.Türken feiern in Berlin, Seite 9

Schiedsrichter: Herbert Fandel (Kyllburg).

0 Kommentare

Neuester Kommentar