Premier League : Ballack im Höhenflug - DFB-Elf hofft auf Comeback

Nach seinem Kopfballtor in der Premier League gegen den FC Reading ist Michael Ballack für die englische Presse wieder der "Star-Man". Das weckt auch Hoffnungen für sein Comeback in der deutschen Nationalmannschaft, die nächste Woche gegen Österreich antritt.

Henning Hoff[dpa]
Ballack
Kommt wieder an auf der Insel: Chelseas Michael Ballack. -Foto: dpa

LondonFür die Fans war er der Held des Abends, für die britische Presse der "Star-Man": Eine Woche vor dem Länderspiel gegen Österreich hat Michael Ballack den FC Chelsea in der englischen Premier League auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze gehalten und große Hoffnungen für sein bevorstehendes Comeback in der Nationalmannschaft geweckt. Ballacks kraftvoller und präziser Kopfball in der 32. Minute sicherte Chelseas den 1:0-Sieg über den FC Reading, mit dem die "Blues" ihren Drei-Punkte-Rückstand zu Tabellenführer Manchester United und dem punktgleichen FC Arsenal wahrten. Der Deutsche, der in den vergangenen Tagen bei zwei Pokalspielen wegen Wadenproblemen pausieren musste, zeigte sich in bestechender Form. Chelsea stellte mit dem 1:0 den Vereinsrekord von neun Siegen in Folge ein und ist zu Hause nun seit 75 Begegnungen ungeschlagen.

Die Medien feierten den DFB-Kapitän ausgiebig. "Ballack widerlegt seine Zweifler", titelte die Boulevardzeitung "The Mirror", während die "Sun" ihn zum "Star-Man" und Matchwinner erklärte und seine "deutsche Effizienz" lobte. Auch die "Daily Mail" sah Ballack "im Höhenflug". Die seriöseren Blätter schlossen sich unterschiedslos an. Der "neu belebte" Ballack "inspiriere" Chelsea, schrieb der "Daily Telegraph", während die "Times" im Team "deutschen Biss" entdeckte. Dank Ballack liefe Chelseas Puls schneller, diagnostizierte der "Guardian".

"Ich bin froh, dass wir ihn haben"

Der dritte Saisontreffer des Deutschen seit seinem Comeback nach achtmonatiger Verletzungspause kurz vor Weihnachten freute auch Trainer Avram Grant. "Ich kenne Michael Ballack schon lange, ich habe ihn oft in Deutschland gesehen. Zu seinen Stärken gehört, dass er in den Strafraum geht und seine Chancen nutzt. Er ist ein moderner Spieler und kann alles auf dem Spielfeld. Diese Qualitäten haben wir heute gesehen, und ich bin froh, dass wir ihn haben", sagte der Israeli, dessen Elf trotz des Fehlens einer Reihe von Stammspielern als einzige noch in allen Wettbewerben mitmischt und mittlerweile als heimlicher Favorit für die Meisterschaft gehandelt wird.

Titelverteidiger Manchester United gewann nach einer Glanzleistung von Cristiano Ronaldo mit 2:0 gegen den FC Portsmouth und verdrängte Arsenal nach nur 24 Stunden wieder von Platz eins. Der Portugiese schloss in der 10. Minute einen Sturmlauf gekonnt ab und verwandelte drei Minuten später einen Freistoß per Kunstschuss über die Mauer hinweg. "Das beste Freistoßtor in der Geschichte der Premier League", befand ManU-Trainer Sir Alex Ferguson. Portsmouths Torhüter David James verhinderte mit Glanztaten einen höheren Sieg der "Red Devils".

Ungemütlich wird es derweil für den FC Liverpool. Die "Reds" setzten ihre durchwachsene Serie fort und verloren in buchstäblich letzter Sekunde 0:1 bei West Ham United. Die Londoner bekamen in der Nachspielzeit einen Strafstoß zugesprochen, den Mark Noble verwandelte. Mit 17 Punkten Rückstand auf die Spitze liegt Liverpool deutlich unter dem Soll.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben