Premier League : Ballack zurück am Ball

Michael Ballack feiert beim Ligacup-Sieg gegen Liverpool sein Comeback für Chelsea - und bereitet gleich ein Tor vor.

Markus Hesselmann[London]
Michael Ballack
Michael Ballack -Foto: AFP

Bei der Vorstellung der Mannschaften, nachdem der letzte Akkord von The Clashs „London Calling“ verhallt ist, gibt es für einen Spieler einen kleinen Sonderapplaus. Das Klatschen klingt freundlich, vielleicht ein bisschen reserviert, aber auf jeden Fall erwartungsfroh. Nach langer Zeit ist Michael Ballacks Bild wieder auf der Anzeigetafel an der Stamford Bridge zu sehen. „Er ist zurück: Michael Ballack“, ruft der Stadionsprecher. „Zum ersten Mal seit April.“ Monatelang war der Kapitän der deutschen Fußballnationalmannschaft wegen einer Knöchelverletzung nicht dabei. Am Mittwochabend, im Viertelfinalspiel des englischen Ligapokals gegen den FC Liverpool, steht er zum ersten Mal wieder im Kader des FC Chelsea. 41 000 Zuschauer sehen an diesem Abend Chelseas 2:0-Sieg – und Michael Ballacks Comeback.

Doch er muss zunächst noch etwas warten. Mit der chelseablauen Mütze auf dem Kopf nimmt Ballack zunächst auf der Bank Platz. Obwohl der Ligapokal sicher nicht der umkämpfteste aller englischen Fußballwettbewerbe ist, will Trainer Avram Grant seinen Einsatz nicht von Beginn an riskieren, sondern erst einmal abwarten, wie das Spiel gegen einen der großen Konkurrenten anläuft.

Und so reckt Ballack von der hinteren Reihe der Auswechselplätze seinen Kopf in die Höhe, um über Grant hinweg eine erste Halbzeit mit Chancen auf beiden Seiten, aber ohne Tore verfolgen zu können. Beide Mannschaften setzen einige ihrer Stars ein, bieten aber auch Spieler auf, die um Stammplätze kämpfen. Verletzt zuschauen muss Chelseas und Englands Kapitän John Terry, der sich am vergangenen Sonntag im Premier-League-Spiel beim FC Arsenal den Fuß brach und mehrere Wochen ausfällt. Kurz vor dem Halbzeitpfiff humpelt Terry auf Krücken in den Spielertunnel. Ballack geht bald darauf hinter ihm her.

Zur zweiten Halbzeit trägt Michael Ballack immer noch Trainingsanzug. Aber er beginnt gleich, sich an der Seitenlinie aufzuwärmen. Viele Chelsea-Fans, an denen er vorbeiläuft, stehen auf und klatschen. Mit erhobenen Armen gibt er den Applaus zurück. Chelsea bestimmt das Spiel. Von der Seitenauslinie beklatscht Ballack bald das erste Tor: Nach knapp einer Stunde trifft Frank Lampard zum 1:0 für Chelsea. Als nächstes sieht Ballack einen Feldverweis für Peter Crouch wegen groben Foulspiels. Gegen zehn Liverpooler kommt er nun endlich zum Einsatz – in der 64. Minute gibt Trainer Grant ihm das Zeichen. „Ballack kommt“, rufen die jungen Fans hinter der Auswechselbank. In der Kälte dampft sein Trikot schon vom Schweiß der Aufwärmläufe. Letzte Dehnübungen, Jubel und Klatschen der Fans. Kaum auf dem Platz, dirigiert Ballack, als sei er nie weg gewesen. Er spielt im Mittelfeld neben Frank Lampard. Ein Fehlpass, ein Raunen. Meist wählt er den sicheren Ball. Bald darf er noch einmal jubeln, sein Freund Andrej Schewtschenko trifft zum 2:0. Doch für Michael Ballack ist an diesem Abend am wichtigsten, dass er überhaupt wieder Fußball spielt.

Es sei nicht leicht, nach einer derart langen Verletzungspause zurückzukommen, hat Trainer Grant vorher gesagt. „Aber Michael ist ein guter Charakter und ein guter Spieler. Und das ist es, was zählt.“ Chelsea könne Ballack in den verbleibenden Monaten der Saison noch sehr gut gebrauchen. Eine Winterpause gibt es in England nicht, sogar Weihnachten und Neujahr wird gespielt. Für Michael Ballack werden sich noch viele Möglichkeiten zum Einsatz ergeben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben