Premier League : Ballacks Handtuch liegt schon auf der Trophäe

Saisonfinale in der Premier League: Mit dem FC Chelsea geht der Kapitän der Nationalelf selbstbewusst ins Spiel gegen Wigan Athletic – und erinnert an Unterhaching.

Markus Hesselmann[London]
Ballack
Freude über das Tor. Michael Ballack hat gegen Manchester getroffen. -Foto: AFP

Michael Ballack kennt das Gefühl des Scheiterns kurz vor Schluss. In diesen Tagen erzählt er gern eine Geschichte aus dem Jahr 2000. Viele seiner Gesprächspartner, meist britische Journalisten, hören dann zum ersten Mal von einem Fußballklub namens Spielvereinigung Unterhaching. „Ich war damals in einer ähnlichen Situation mit Bayer Leverkusen“, sagt Ballack. „Wir waren Erster, aber dann hat uns Bayern München überholt.“ Die Geschichte ist als Warnung an Manchester United gedacht: Wie damals Leverkusen bei der überraschenden Niederlage in Unterhaching könnte der Tabellenführer der englischen Premier League heute am letzten Spieltag bei Wigan Athletic den Titel verpassen. Und als Ermunterung an Ballacks Mannschaftskameraden vom FC Chelsea: Wie damals Bayern können sie als Zweiter von einem Misserfolg des Tabellenführers profitieren und selbst Meister werden. Beide englische Spitzenteams sind punktgleich, doch Manchester United hat das deutlich bessere Torverhältnis. Chelsea spielt heute daheim im Stadion an der Stamford Bridge gegen den FC Bolton, der theoretisch noch abstiegsgefährdet ist.

Der Kapitän der deutschen Nationalelf wirkt nach zuletzt starken Leistungen derart selbstbewusst, dass es die britischen Medien vor allem ihm zuschreiben würden, wenn Chelsea noch den Titel holte. „Ballack’s towel is on the trophy“ (Ballacks Handtuch liegt auf der Trophäe), schrieb die „Sun“. Die Boulevardzeitung spielt damit auf die aus britischer Sicht typisch deutsche Unart an, sich als Urlauber am Pool mit einem Handtuch frühmorgens die besten Plätze zu reservieren.

Ballack wird als „Mann für die großen Momente“ („The Guardian“) gefeiert. Schon spekuliert die britische Presse über einen neuen Vertrag für den Deutschen, der zunächst bis 2009 bei Chelsea unterschrieben hat. Dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass Ballack für dieselben kritischen Beobachter als teurer Fehleinkauf galt. Und Chelseas Trainer Avram Grant hat ihn einige Male nicht von Beginn an aufgestellt oder frühzeitig ausgewechselt. Bei den Fans löste er damit allerdings Unverständnis aus und musste sich Schmähgesänge anhören. Der Erfolg gibt Grant derzeit recht. Wenn Chelsea aber am Ende keinen Titel holt, also nach beiden englischen Pokalen auch die Meisterschaft und vor allem den Gewinn der Champions League im Finale am 21. Mai in Moskau gegen Manchester United verpasst, dann dürfte sich Klubeigner Roman Abramowitsch wohl wieder einmal nach einem neuen Trainer umsehen.

Auf Seiten Manchester Uniteds macht derweil Owen Hargreaves den Mannschaftskameraden Mut – wie Ballack mit einer Geschichte aus seiner Bundesligazeit. Auch hier fiel die Entscheidung unter dramatischen Umständen am letzten Spieltag. Und wieder spielte Unterhaching eine Rolle. „Ich fühle mich gut“, sagt Hargreaves. „Denn ich war schon einmal in derselben Situation.“ Damit spielt der Mittelfeldspieler auf das Saisonende 2001 an. Der FC Schalke 04 schlug Unterhaching nach 0:2- und 2:3-Rückständen mit 5:3 und feierte bereits die Meisterschaft. Doch dann gelang Bayern München noch der 1:1-Ausgleich beim Hamburger SV. Hargreaves gewann mit den Bayern den Titel. Es gibt allerdings einen Unterschied zur Situation heute: Den Bayern reichte damals ein Unentschieden trotz des Sieges der Konkurrenz. Manchester United wäre bei gleichem Ausgang heute nur Zweiter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben