Premier League : Chelsea enttäuscht ohne Ballack

Michael Ballack musste tatenlos zusehen, wie der FC Chelsea gegen den Stadtnachbarn in der letzten Minute den Sieg verspielte. Damit ließ der Verein wichtige Punkte in der Verfolgung des Premiere-League-Spitzenreiters FC Liverpool liegen.

Jens Marx,Marc Zeilhofer[dpa]
Clinton Dempsey
Clinton Dempsey verpasst Chelsea den wichtigen Kopfball. -Foto: AFP

Hamburg Nachdem Frank Lampard mit einem Doppelschlag binnen 22 Minuten die "Blues" beim Londoner Stadtnachbarn FC Fulham wieder auf die Siegerstraße gebracht hatte, schlug in der Partie am Sonntag erneut die große Stunde von Clinton Dempsey. Der Amerikaner besorgte in der packenden Schlussphase per Kopfball mit seinem zweiten Tor den Ausgleich zum 2:2-Endstand.

"Wir hatten mehr Ballbesitz, aber wir haben zwei gefährliche Fehler im eigenen Strafraum gemacht, und das hat uns die Punkte gekostet. Es war wirklich unfassbar", monierte Chelsea-Coach Luiz Felipe Scolari. Kollege Roy Hodgson räumte nach dem glücklichen Last-Minute-Ausgleich ein: "Über 90 Minuten war Chelsea das bessere Team."

In der Tabelle büßten die auswärts gleichwohl weiter ungeschlagenen Ballack & Co. zwei Zähler auf Liverpool ein. Der englische Rekordmeister hatte wenige Stunden zuvor einen 5:1-Erfolg bei Newcastle United gefeiert und sein Punktekonto auf 45 erhöht. Verfolger Chelsea hat 42 Zähler. "Wir sind weiter in einer guten Position, wir müssen nur unsere Spiele gewinnen, mehr nicht", meinte Scolari.

Scolari verzichtete auf Ballack

Der frischgebackene Club-Weltmeister Manchester United mit drei Spielen weniger weist 35 Zähler auf und greift an diesem Montag vor heimischer Kulisse gegen den FC Middlesbrough wieder ins Geschehen ein. Der FC Arsenal hat nach einem 1:0 über den FC Portsmouth durch ein spätes Tor von William Gallas ebenfalls 35 Punkte.

Scolari verzichtete auf den Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und brachte dafür Deco. Der Brasilianer ließ zuerst ebenfalls den bislang erfolgreichsten Liga-Torschützen, Nicolas Anelka, auf der Bank brummen. Allerdings kam der Franzose nach einer knappen halben Stunde für den verletzten Florent Malouda aufs Feld. Vorzeitig ausgewechselt werden musste auch Alex, für ihn kam Ricardo Carvalho. Gänzlich verzichten musste Scolari auf Abwehrrecke und Kapitän John Terry nach dessen Roter Karte am vergangenen Montag beim 0:0 gegen den FC Everton.

Fulham setzt seine Serie fort

Seit der 10. Minute mussten die überlegenen Gäste gegen höchst effiziente Hausherren einem Rückstand hinterherlaufen. Der Torschütze hieß Dempsey, die Vorarbeit leistete Simon Davies per Freistoß. Doch dann wendete Mittelfeldstar Lampard das Blatt, wenn auch mit Hilfe von Fulham-Keeper Mark Schwarzer bei beiden Treffern (50./72.). Der glückliche Ausgleich ging dann wieder auf das Konto von Dempsey. Fulham setzte damit seine Serie fort und blieb auch im neunten Spiel nacheinander ungeschlagen.

Besser als die "Blauen" hatte es Liverpool beim Comeback von Trainer Rafael Benitez gemacht und in Newcastle die bislang beste Saisonleistung gezeigt. Bei der 5:1-Gala trafen Steven Gerrard mit einem Doppelpack in der 32. und 66. Minute, sowie Sami Hyypiä (37.), Ryan Babel (50.) und Xabi Alonso (76.) per Foulelfmeter. Benitez, der nach einer Nierenstein-Behandlung wieder auf der Bank der "Reds" saß, hatte vor dem Spiel für eine Überraschung gesorgt. Robbie Keane, der erst am Freitag beim 3:0 gegen Bolton Wanderes zwei Treffer erzielt hatte, erlebte das Spiel wie Ballack bei Chelsea nur von der Reservebank.

0 Kommentare

Neuester Kommentar