Premier League : Lehmann muss bei Arsenal wieder auf die Bank

Nationalkeeper Jens Lehmann gehört beim FC Arsenal weiter nicht zur ersten Garde. Im Duell mit Tottenham am Samstag wird wieder Konkurrent Manuel Almunia den Kasten hüten.

Lehmann
Nationalkeeper, in Ungnade gefallen: Jens Lehmann. -Foto: dpa

LondonDer deutsche Nationaltorwart Jens Lehmann hat im Kampf um seinen Stammplatz im Tor des FC Arsenal einen weiteren Dämpfer hinnehmen müssen. FC-Trainer Arsène Wenger wird im Londoner Derby bei Tottenham Hotspur erneut Lehmanns spanischem Rivalen Manuel Almunia den Vorzug geben. "Almunia wird am Samstag spielen, Lehmann ist verletzt", sagte Wenger. Lehmann hatte zuletzt auch das Fußball-Länderspiel gegen Rumänien (3:1) wegen einer Ellenbogenverletzung ausgelassen.

Wenger stellte Lehmann unabhängig von dessen Blessur und dem weiteren Heilungsverlauf keinen Freifahrtschein für die Zukunft aus. "Wir werden sehen, was passiert, aber das ist nicht die einzige schwierige Entscheidung, die ich jetzt treffen muss", sagte der Franzose. Noch habe er sich aber nicht entschieden, versicherte er. Doch nach Lehmanns Patzern in den ersten beiden Premier-League-Spielen dürfte Almunia im Kampf um einen Stammplatz Boden gut gemacht haben. Während die deutsche Nummer eins verletzungsbedingt pausierte, hielt der Spanier fehlerfrei.

Vor dem EM-Qualifikationsspiel in Wales (2:0) hatte Lehmann in der Vorwoche Spekulationen um seine Zukunft beim FC Arsenal abgewehrt. "Arsène Wenger wird mich wieder aufstellen. Ich werde wieder spielen", hatte der 37-Jährige selbstsicher verkündet. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben