Premier League : Liverpool erreicht Champions-League-Qualifikation

Der FC Liverpool sichert sich am letzten Spieltag in England die Teilnahme an der Champions-League-Quali. Doch zunächst muss Jürgen Klopp zittern.

Wie man ihn kennt: Jürgen Klopp beim Torjubel.
Wie man ihn kennt: Jürgen Klopp beim Torjubel.Foto: REUTERS

Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool nach einem Jahr ohne europäischen Wettbewerb die Playoffs zur Champions League erreicht. Die Reds besiegten am 38. und letzten Spieltag der Premier League den FC Middlesbrough mit 3:0 (1:0) und beendeten die Saison auf Tabellenplatz vier, der zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation berechtigt. Auch Manchester City und der FC Arsenal siegten am Sonntag, zum Feiern war aber nur den direkt für die Königsklasse berechtigten Citizens zumute.

Georginio Wijnaldum (45. Minute +1), Philippe Coutinho (51.) und Adam Lallana (56.) trafen an der Anfield Road für die Klopp-Elf, die gegen den Absteiger zunächst zittern mussten. Nachdem Konkurrent Arsenal im Fernduell gegen Everton in Führung gegangen war, rutschte Liverpool vorübergehend auf Platz fünf ab, bevor Wijnaldum mit seinem Tor wieder den alten Tabellenstand herstellte und für Erleichterung sorgte.

Der frühere Bayern-Trainer Pep Guardiola erreichte in seiner ersten Saison ohne Titelgewinn immerhin das Minimalziel und schaffte es mit Manchester City direkt in die Königsklasse. Seine Skyblues siegten am Sonntag deutlich mit 5:0 (4:0) beim FC Watford und sicherten sich damit Platz drei der Tabelle. Der frühere Hamburger Vincent Kompany (5.), Sergio Agüero (23./36.), Fernandinho (42.) und Gabriel Jesus (58.) erzielten die Tore für das Team um den Ex-Schalker Leroy Sané.

Ob Wenger bei Arsenal eine Zukunft hat, ist weiter offen

Weil Liverpool und City ihre Partien gewannen, endete die Premier-League-Saison für Arsenal und den deutschen Weltmeister Mesut Özil mit einer heftigen Enttäuschung. Trotz eines 3:1 (2:0) gegen den FC Everton verpassten die Gunners zum ersten Mal in 20 Jahren unter Trainer Arsène Wenger die Königsklasse und müssen sich als Tabellenfünfter nun mit der Europa League begnügen. Ob Wenger bei Arsenal eine Zukunft hat, ist weiter offen.

Héctor Bellerín (8.), Alexis Sanchez (27.) und Aaron Ramsey (90.+1) erzielten die Treffer zum letztlich wertlosen Sieg für die Londoner, die lange in Unterzahl spielen mussten. Kapitän Laurent Koscielny hatte nach einem harten Foul an Evertons Enner Valencia bereits in der 14. Minute die Rote Karte gesehen. Shkodran Mustafi fehlte krank. Per Mertesacker, der in dieser Spielzeit verletzungsbedingt kein Spiel machen konnte, stand wieder im Kader. Für Everton traf Romelu Lukaku (58.) per Foulelfmeter.

Arsenals Stadtrivale FC Chelsea, der schon seit dem 12. Mai als neuer Fußballmeister feststand, verabschiedete sich mit einem starken 5:1 (1:1) gegen Absteiger FC Sunderland und bekam an der heimischen Stamford Bridge anschließend die Trophäe überreicht. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben