Sport : Premier League: Manchester City siegt, doch Tevez will weg

London - Und Geld schießt doch Tore. Das für rund 400 Millionen Euro zusammengekaufte Starensemble von Manchester City mit dem deutschen Nationalspieler Jerome Boateng hat sich mit einem überzeugenden 3:1 beim Tabellenletzten West Ham United in die Spitzengruppe der Premier League geschossen. Zwei Treffer von Yaya Touré und ein Tor von Adam Johnson sicherten im Stadion „Upton Par“ den Sieg. James Tomkins erzielte den Ehrentreffer für den Klub des dauerverletzten Thomas Hitzlsperger.

„Das riecht nach Teamgeist“, stellte das Boulevardblatt „News of the World“ fest. Citys Kotrainer Brian Kidd sagte zu den Chancen auf die erste Meisterschaft seit 42 Jahren: „Wir müssen gut spielen, auch unschön gewinnen und riesiges Glück haben.“ Außerhalb des Platzes machte der „FC Seifenoper“ („Sunday Times“) seinem Namen alle Ehre: Kapitän Carlos Tevez, im Dauerstreit mit Trainer Roberto Mancini, von Heimweh geplagt und gegen West Ham gesperrt, reichte ein schriftliches Wechselgesuch für Januar ein. Der Klub bestätigte den Eingang „mit Enttäuschung“ – und lehnte ab.

Der FC Liverpool verlor dagegen in Newcastle mit 1:3. Aus den letzten fünf Begegnungen holten die Liverpooler nur sechs Punkte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben