Premier League : ManU auf Rang eins - Chelsea feiert Last-Minute-Sieg

Manchester United hat die Spitze in der englischen Premier League erklommen. Ein ehemaliger Bundesligastürmer war Schütze des Goldenen Tores in der letzten Minute. Auch Michael Ballack und der FC Chelsea freuten sich über einen Last-Minute-Sieg.

Dimitar Berbatov
Dimitar Berbatov trifft in letzter Sekunde für Manchester United. -dpa

LondonMichael Ballack hat mit seinem Rücken den FC Chelsea verzückt, der frühere Leverkusener Dimitar Berbatow Englands Fußball-Meister Manchester United zum ersten Mal in der Saison an die Tabellenspitze geköpft. Mit späten Toren verhinderten die Spitzenteams der Premier League drohende Pleiten. "Berba-Top!", jubelte das Boulevardblatt "News of the World" nach dem wuchtigen Last-Minute-Treffer des Bulgaren in der 90. Minute gegen die Bolton Wanderers.

Liverpool muss gegen Everton nachziehen

Mit 47 Zählern aus 21 Partien schob sich United mit dem 1:0 am Samstag einen Punkt vor Rekordmeister FC Liverpool (46) und setzte den Konkurrenten unter Druck, der erst am Montag im Lokalderby gegen den FC Everton antritt. Grund zum Jubel hatten aber auch Ballack und sein FC Chelsea. Die Blues verwandelten in den letzten sechs Minuten eine drohende Heimniederlage gegen Aufsteiger Stoke City noch in einen 2:1 (0:0)- Sieg. So blieben die Londoner Manchester mit 45 Zählern auf den Fersen. Allerdings hat der neue Tabellenführer noch ein Nachholspiel.

"Die unglaubliche Art ihres Comeback dürfte die Titelambitionen neu befeuert haben", urteilte dennoch der "Sunday Telegraph" über Chelsea, das Platz drei gegen Aston Villa (44) verteidigte, das den FC Sunderland mit 2:1 (0:0) bezwang. Ballack und sein FC Chelsea entdeckten zuletzt vermisste Kämpferqualitäten wieder. Erst machte der eingewechselte Juliano Belletti in der 88. Minute den aus heiterem Himmel gefallenen Rückstand durch Stokes Rory Delap (60.) wett.

Ballack fälscht Schuss mit Rücken ab

Dann gelang Ersatz-Kapitän Frank Lampard in seinem 400. Klub-Spiel für Chelsea mit einem Schuss von der Strafraumlinie, den der DFB-Kapitän mit seinem Rücken leicht abfälschte, noch der Siegtreffer zum 2:1 (90.+3). "Das ist hoffentlich der Start von etwas Neuem", zeigte sich Chelsea-Trainer Luiz Felipe Scolari nach dem dramatischen Match erleichtert und lobte Lampard. "Frank gibt Dir, was Du brauchst - fantastisch. Er gehört zur Geschichte des Klubs. Jeder wird sich bis ans Ende seines Lebens an dieses Tor erinnern", schwärmte Scolari.

"Wir haben der Niederlage ins Auge gestarrt. Es sah so aus, als würde uns hier ein weiteres Team die Punkte klauen", sagte Lampard, dessen Elf zu Hause schon 14 Zähler liegen ließ, "aber wir haben ein großes Finish hingelegt. Hoffentlich ist das ein Wendepunkt." Zuvor hatte die Blues die niederschmetternde Nachricht ereilt, dass Nationalspieler Joe Cole mit einem Kreuzbandriss bis zum Ende Saison ausfällt. Der 27 Jahre alte Flügelspieler wurde am Samstag operiert. Passen musste kurzfristig auch Kapitän und Abwehrchef John Terry, der sich beim Aufwärmen am Rücken verletzte.

Unheimliche Serie von ManU

"Es ist schön, an der Spitze zu stehen", freute sich dagegen Manchester-Trainer Sir Alex Ferguson. "In dieser Phase der Saison ist es noch nicht entscheidend, aber immer der beste Platz." Erst nach dem Nachholspiel gegen den FC Fulham am 14. Februar wisse man, "wo wir stehen zwischen Liverpool und Chelsea", gab sich der Schotte bescheiden, obwohl der Lauf seiner Elf langsam unheimlich wird.

Seit mehr als zehn Spielen oder 942 Minuten ist der Titelverteidiger nun ohne Gegentor in der Liga und stellte damit einen Chelsea-Rekord von 2005 ein. Derweil schlug der FC Arsenal Premier-League-Neuling Hull City mit 3:1 (1:0) und hielt Tuchfühlung zu den Spitzenteams. Manchester City, das AC-Mailand-Star Kaká in einem 119-Millionen-Euro-Rekordtransfer umwirbt, schlug Wigan Athletic mit 1:0 (0:0) und schaffte etwas Distanz zur Abstiegszone.

Ohne den deutschen Verteidiger Robert Huth, der nur auf der Bank saß, blieb der FC Middlesbrough auch im zehnten Match in Serie ohne Sieg und verlor bei Tabellen-Schlusslicht West Bromwich Albion mit 0:3 (0:1). (mbo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben