Premier League : Mertesacker köpft Arsenal zum Sieg

Zuletzt wurde Per Mertesacker von den englischen Medien oft kritisiert. Boulevardblätter handelten ihn als Kandidaten, der bei den Gunners aussortiert werden könnte. Vor dem Fulham-Spiel stärkte Coach Wenger ihm den Rücken - der Deutsche wurde zum Matchwinner.

Siegtorschütze Per Mertesacker hat dem FC Arsenal einen Big Point im Kampf um die Champions-League-Qualifikation beschert. Der Innenverteidiger köpfte am Samstag in der englischen Fußball-Liga das Tor des Tages beim 1:0 (1:0)-Erfolg gegen den FC Fulham. Im kleinen Londoner Derby, in dem Fulhams Steven Sidwell und Arsenals Olivier Giroud jeweils Rot sahen, gelang Arsenal der fünfte Sieg aus den vergangenen sechs Premier-League-Spielen. Die Gunners schoben sich am 34. Spieltag mit nun 63 zumindest vorerst auf Platz drei vor - vorbei am FC Chelsea (61), der am Sonntag beim FC Liverpool antritt und zudem eine Nachholpartie zu absolvieren hat.

Das Arsenal-Siegtor in der 43. Minute war Mertesackers dritter Premier-League-Treffer - alle in dieser Saison erzielt und alle per Kopf. Sein DFB-Elf-Kollege Lukas Podolski kam in Fulhams Heimstätte Craven Cottage wieder nur als Joker zum Einsatz: Der Stürmer wurde für Tomas Rosicky (71.) eingewechselt. In der 90. Minute kassierte Giroud wegen eines groben Fouls die Rote Karte. Fulham hatte nach Sidwells Platzverweis - ebenfalls wegen eines Fouls - bereits seit der zwölften Minute in Unterzahl agiert. Rechtsverteidiger Sascha Riether fehlte bei den Whites wegen einer Wadenblessur: Der Ex-Kölner hatte am Mittwoch gegen Chelsea einen Schlag abbekommen.

In die Karten spielte Arsenal auch, dass der sechstplatzierte FC Everton eine 0:1 (0:1)-Niederlage beim AFC Sunderland erlitt und damit bei 56 Zählern bleibt. Sunderland machte im Kampf gegen den Abstieg einen Sprung auf Platz 14 - der neue Trainer Paolo Di Canio feierte den zweiten Erfolg in seinem dritten Spiel.

Endlich mal wieder einen Dreier verbuchen konnte das im Jahr 2013 in eine schwere Krise geratene Stoke City. Das Team um den ehemaligen Nationalspieler Robert Huth gewann mit 2:0 (1:0) bei den Queens Park Rangers. QPR hat ebenso wie das Schlusslicht FC Reading (beide 24 Punkte) nur noch theoretische Chancen auf den Ligaverbleib. Reading verlor 1:2 (0:0) bei Norwich City, das sich selbst als Tabellen-13. mit 38 Zählern seiner letzten Abstiegsängste entledigt haben dürfte.
Der FA-Cup-Finalist Wigan Athletic muss dagegen nach dem 0:2 (0:1) bei West Ham United auf dem Relegationsplatz liegend noch gehörig zittern. West Bromwich Albion und Newcastle United trennten sich 1:1 (0:1). (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben