Premier League : Scheich will angeblich FC Chelsea kaufen

Sulaiman al-Fahim könnte bald der bekannteste Araber Englands werden. Nach dem Kauf von Manchester City hat der milliardenschwere Scheich nun angeblich Chelsea im Blick - zusammen mit dem Deutschen Holger Heims. In London nennt man die Gerüchte "Müll".

Jörg Vogler
Abramowitsch
Roman Abramowitsch sind die Gerüchte über einen Konkurrenten bei Chelsea ein Dorn im Auge. -Foto: dpa

BerlinIn England sorgt derzeit ein BBC-Bericht für Aufsehen, wonach eine internationale Bietergemeinschaft den FC Chelsea kaufen will - und das angeblich unter Beteiligung deutscher Investoren. Demnach sei der arabische Scheich Sulaiman al-Fahim, dessen Abu Dhabi United Group bereits Manchester City gekauft hat, äußerst interessiert an dem Premier-League-Klub, der derzeit noch dem russischen Milliardär Roman Abramowitsch gehört. Den Angaben zufolge mit im Boot: Der Deutsche Holger Heims, Ex-Manager der Deutschen Venture Capital.

Beim FC Chelsea bestreitet man die angebliche Offerte des Scheichs und hält an Roman Abramowitsch als Klubeigner fest. "Chelsea steht nicht zum Verkauf", so Vorstandschef Peter Kenyon, der die Gerüchte als "Müll" bezeichnete. Abramowitsch habe darüber hinaus keinen Grund, sein Engagement in London zu beenden: "Der Besitzer muss Chelsea nicht verkaufen und er will es auch nicht".

Al-Fahin, der mit der Schweizer Investorengruppe Falcon Equity zusammenarbeitet, gibt sich gegenüber der BBC aber trotzdem optimistisch: "Der Kauf wäre nicht billig. Da es aber mehrere Investoren gibt, ist genug Geld für einen großen Deal da." Und Holger Heims, der Vorstand bei Falcon Equity ist, fügt laut BBC hinzu: "Ich glaube, nichts ist unverkäuflich, wenn man nur genug bezahlt."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben