Premier League : Sunderland trennt sich von Trainer Keane

Roy Keane ist nicht mehr Trainer des FC Sunderland in der englischen Premier League. Der Verein und der frühere Kapitän von Manchester United einigten sich wegen anhaltender Erfolgslosigkeit auf das Ende der Zusammenarbeit.

Roy Keane
In Sunderland gescheitert: Trainer Roy Keane. -dpa

SunderlandDer englische Premier-League-Klub FC Sunderland und Trainer Roy Keane haben sich auf eine gütliche Trennung geeinigt. Das bestätigte der Verein am Donnerstag. "Im Namen aller möchte ich Roy Keane für all seine harte Arbeit danken. Er hat diesen Klub vorangebracht, sein Ansehen gesteigert und ihm ein weltweites Profil gegeben", erklärte Sunderland-Vorsitzender Niall Quinn in einer Stellungnahme und lobte zudem Keanes "Gewinnermentalität" und "Bestimmtheit".

Keane stellt Position selbst infrage

Der 37-Jährige hatte den Klub 2006 übernommen und ihn bereits im folgenden Jahr in Englands höchste Fußball-Klasse geführt. Schon am Wochenende hatte Keane selbst seine Position infrage gestellt, nachdem seine Black Cats am Samstag mit 1:4 gegen die Bolton Wanderers verloren hatten und in die Relegationszone abgerutscht waren. Sunderland, derzeit auf Rang 18, war die erste Trainerstation des früheren Kapitäns von Manchester United und der irischen Fußballnationalmannschaft.

"Roys Entscheidung, beiseitezutreten, ist Ausdruck seines Wunsches, immer das Beste für den Klub zu tun", sagte Quinn weiter, "selbst bei seinem Abschied war ihm das Wohlergehen seiner Spieler und Mitarbeiter wichtiger als sein eigenes". Keane war als Spieler vor allem für sein aufbrausendes Temperament bekannt, erwarb sich in den zwei Jahren und drei Monaten auf Sunderlands Trainerbank aber den Respekt seiner Kollegen und der Sportpresse. (mbo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar