Premiere der Formel E : Nick Heidfeld: Schwerer Crash auf der Zielgeraden

Die Premiere der Formel E ist von einem schweren Unfall von Nick Heidfeld überschattet worden. Der Wagen des ehemaligen Formel-1-Pilot wurde bei einem Überholmanöver in die Luft geschleudert und überschlug sich.

Formel-E-Fahrer Nick Heidfeld nach seinem Crash.
Formel-E-Fahrer Nick Heidfeld nach seinem Crash.Foto: rtr

Bei einem Überholmanöver um den Sieg beim ersten Rennen der Formel E wurde der Wagen des 37-jährigen Nick Heidfeld vom Auto des führenden Nicolas Prost touchiert. Heidfelds Wagen wurde in die Luft geschleudert, krachte gegen die Streckenumrandung und überschlug sich auf dem Kurs im Olympiapark von Peking am Samstag mehrfach.

Heidfeld konnte sich selbstständig aus dem Wrack befreien. Als Gewinner wurde Lucas di Grassi vom deutschen Audi Abt Team geführt, der kurz vor Rennende noch hinter Prost und Heidfeld gelegen hatte. Zweiter wurde Franck Montagny. Prost und Heidfeld wurden auf den Rängen 12 und 13 geführt.

Formel E: Gewinner di Grassi vor allem froh, dass es Nick Heidfeld gut gehe

„Das fühlt sich großartig an“, sagte der brasilianische Gewinner di Grassi. „Aber diesen Unfall in der letzten Kurve mag niemand sehen. So will keiner gewinnen“, betonte der Südamerikaner. Er sei vor allem froh, dass es Heidfeld gut gehe und die Autos so sicher seien. (dpa)

Folgen Sie der Tagesspiegel-Sportredaktion auf Twitter:

0 Kommentare

Neuester Kommentar