PRESSE ball : PRESSE ball

Nach der 1:2-Niederlage gegen Deutschland erkennt nicht nur die niederländische Zeitung Algemeen Dagblad die Abhängigkeit vom Erzirivalen im letzten Gruppenspiel: „Blamage! Nur wenn Deutschland Wort hält, reicht ein 2:0 gegen Portugal aus.“ De Telegraaf titelt: „Oh, oh, Oranje. Die niederländische Elf hat gestern Abend eine Tracht Prügel von Deutschland bezogen.“

Die Zeitungen aus den Ländern der deutschen Gruppengegner zeigen sich von Doppeltorschütze Mario Gomez beeindruckt. Die portugiesische Record schreibt: „Gomez hat eine saftlose Orange ausgequetscht.“ Auch die Correio da Manhã huldigt Deutschlands Stürmer: „Mario Gomez hat die Orange an die Ringseile gedrängt.“ Für die dänische B.T. ist damit das Erfolgsrezept der Deutschen entschlüsselt: „Mario Gomez machte sie im Alleingang fertig. Für Dänemark war die Lektion vor dem Spiel gegen Deutschland leicht zu lernen: Stoppt diesen Mann!“

Auch die Berichterstatter aus dem Land des Titelverteidigers zeigen sich vom Spiel der Deutschen durchaus beeindruckt. Die spanische El País schreibt: „Deutschland erhöht das Tempo und zerlegt im Vorbeigehen den Vizeweltmeister. Gomez ist kein Abstauber, sondern ein Balletttänzer von 1,90 Metern.“ Und auch die As komponiert eine regelrechte Hymne auf Mario Gomez: „Er ist der Neuner der EM, der Neuner Europas. Er gab sich selbst eine Hommage und verwandelte mit seinen Treffern die niederländische Elf in einen Krümelhaufen.“

In Portugal steht trotz des 3:2-Sieges gegen Dänemark Spielmacher Cristiano Ronaldo am öffentlichen Pranger. „Er braucht einen Psychologen“, titelt Kolumnist Bruno Prata, einer der angesehensten Sportjournalisten des Landes, in der seriösen Zeitung Público: „Man kann sich nicht erklären, warum sein Talent plötzlich wie verrostet ist.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar