Presse : Internationale Stimmen zu den Spielen vom Freitag

Argentinien feiert, Serbien-Montenegro ist schockiert, Mexiko lobt den Torwart Angolas - eine Auswahl an Pressestimmen.

Pressestimmen zu Argentinien - Serbien-Montenegro (6:0)



ARGENTINIEN:

"Clarín": "Dieses Argentinien ist nicht zu stoppen. Das Team weiß, was es will, es spielt gut und ist so frisch wie noch nie. Mit dem 6:0 bestätigt Argentinien, dass es zu den WM-Favoriten gehört."

"La Nación": "Danke für die zauberhafte Darbietung. Mit ihrer hochklassigen und überwältigenden Spielweise überfuhren die Argentinier Serbien-Montenegro."

"Olé": "Das zweite Tor von Cambiasso ist das schönste der WM. Es geht ebenso in die Fußballgeschichte ein wie die unvergessliche Packung, die das argentinische Team den Serben verpasst hat. Die Geister von 2002 sind vertrieben."

SERBIEN-MONTENEGRO:

"Politika": "Debakel der Blauen bei der WM. Besiegt und erniedrigt". "Die schlimmste Niederlage in der Geschichte solcher Wettbewerbe."

"Novosti": "Erniedrigung! Die Gauchos haben uns eine Fußball-Lektion erteilt. Unsere Auswahl habt in 180 Minuten gegen Holland und Argentinien nicht eine Chance herausgespielt."

"Blic": "Absturz in die Hölle!" "Wir haben die Hoffnung genährt, dass wir in Deutschland wenigstens im Halbfinale spielen werden, und daher ist der Fall schrecklich."

"Sportski zurnal": "Unser Team erlitt regelrechten Schiffbruch. Eine Katastrophe für die Auswahl"

"Press": "Packt eure Lumpen zusammen und marsch nach Hause! Die Equipe von Ilija Petkovic hat mit der schändlichen Niederlage ganz Serbien lächerlich gemacht."

Pressestimmen zu Niederlande - Elfenbeinküste (2:1)

NIEDERLANDE:

"Trouw": "Oranje sicherte sich tatsächlich in einem frühen Stadium das Weiterkommen ins Achtelfinale - eine unangemessene Belohnung für einen Abend, an dem sich die Nationalmannschaft meistens ächzend und stöhnend wehrte."

"Telegraaf": "Die neue junge, unerfahrene Mannschaft und die neuen jungen, unerfahrenen Trainer haben es geschafft. Aber bei van Basten wird die Euphorie schnell dem Realismus weichen. Denn Oranje spielte überhaupt nicht beeindruckend gegen die Afrikaner."

"Volkskrant": "Euphorie nach dem Entkommen aus der Todesgruppe. Oranje lief eine Polonaise, aber die wahren Tänzer kamen aus Afrika."

ELFENBEINKÜSTE:

"Fraternité Matin": "Elefanten, es ist zu Ende! Die Leistung des Schiedsrichters war ein Skandal."

"Notre Voie": "Der Traum der Elfenbeinküste vom Erreichen des Achtelfinales hat sich zerschlagen."

"Dernières Nouvelles d'Abidjan": "Das ist das Ende des Weges für die Elefanten."

Pressestimmen zu Mexiko - Angola (0:0)

MEXIKO:

"El Universal": "Mexikos Weiterkommen ist in der Schwebe. Angolas Torwart verweigerte uns einen Treffer. Er hielt einfach alles."

"Reforma": "Mexiko hängt in der Luft."

"Milenio": "Die Mexikaner machen sich das Weiterkommen schwer."

ANGOLA:

"Jornal dos Desportos": "Angola hat prima gespielt. Jetzt fehlt nur noch ein Sieg. Noch nie war ein Remis bei der WM so wertvoll wie das von Angola gegen Mexiko."

"Angola Press": "Angola konnte Mexiko absolut Paroli bieten und darf weiter vom Achtelfinale träumen." ()

0 Kommentare

Neuester Kommentar