Pressestimmen : "Das goldgelockte Wunder"

SPANIEN



Marca:

„Nach einer heroischen Aufholjagd über mehrere Monate hat Ferrari am Ende versagt. Das Rennen war eine eineinhalbstündige Tortur, als ob jemand eine Todesspritze verpasst bekommt und langsam dahinstirbt. Alle haben diesen Selbstmord in Zeitlupe miterlebt, aber niemand konnte ihn verhindern.“

As: „Ferrari hat sich verheddert und Alonso hat es bezahlt.“

El País: „Ferrari hat sich in der Strategie geirrt und Fernando Alonso damit eine grausame Niederlage beschert. Red Bull fuhr dagegen ein perfektes Rennen und gewann auf erhabene Weise die Weltmeisterschaft.“

POLEN

Gazeta Wyborcza: „Vettel – Das schnellste Kind der Welt.“

FRANKREICH

Le Figaro: „Der neue Weltmeister verkörpert bestimmte anarchistische Werte der heutigen Jugend. Vettel, das ist ein besonderer Ausdruck von Freiheit.“

Le Parisien: „Man kann sich nun fragen, ob Baby-Schumi nicht in die Fußstapfen des illustren Älteren tritt und eine absolute Herrschaft beginnt. Es ist heute niemand in Sicht, der das

goldgelockte Wunder stoppen könnte.“

ITALIEN

La Gazzetta dello Sport: „Was für ein bitteres Finale. Ferrari macht alles falsch und wirft den Titel weg. Dass Red Bull auf eine Stallorder verzichtet hat, verdient noch mehr Respekt.“

Corriere dello Sport: „Ein fataler letzter Grand Prix. Ferrari und Alonso gehen vor Vettel in die Knie.“

Tuttosport: „Ferrari begeht Selbstmord. Eine irrsinnige Strategie.“

La Repubblica: „Ferrari schießt sich selbst ab und schenkt Vettel den Titel. Vettel – il campione bambino.“

Libertà: „In Maranello schwiegen die Festglocken, die Tifosi weinten.“

GROSSBRITANNIEN

The Sun: „Es war ein Triumph des Fair Play, der verhinderte, dass Alonso als befleckter Champion gekrönt wird, nachdem Felipe Masse ihm den Sieg in Deutschland schenken musste.“

Daily Mail: „Gerechtigkeit ist geübt.“

Independent: „Der junge Prinz wird in Abu Dhabi zum König gekrönt.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar