• Pressestimmen FC Bayern - FC Barcelona: "Mischung aus radioaktivem Müll und einem Textmarker"

Pressestimmen FC Bayern - FC Barcelona : "Mischung aus radioaktivem Müll und einem Textmarker"

Während die spanische Presse das Angriffstrio des FC Barcelona und Keeper Marc-André ter Stege feiert, attestieren die deutschen Medien dem FC Bayern München einen respektablen Abgang. Die Presseschau zum Champions-League-Halbfinale.

Messi (r.), Suarez (m.) und Neymar oder auch: Die hellsten Lichter im europäischen Fußball in den grellsten Trikots des europäischen Fußballs.
Messi (r.), Suarez (m.) und Neymar oder auch: Die hellsten Lichter im europäischen Fußball in den grellsten Trikots des...Foto: afp

Keeper Marc-André ter Stegen ist von der spanischen Sportpresse nach dem Einzug des FC Barcelona ins Champions-League-Finale fast schon euphorisch gefeiert worden. „Ter Stegen zeigte bei seiner Rückkehr nach Deutschland eine Meisterleistung. Er machte deutlich, dass er nicht nur ein Torwart der Zukunft ist, sondern auch ein Keeper der Gegenwart“, schwärmte „El Periódico“ am Mittwoch von dem früheren Mönchengladbacher.

Trotz der drei Gegentreffer beim 2:3 gegen den FC Bayern München im Halbfinal-Rückspiel der Champions League wird die Vorstellung ter Stegens gelobt. „Er wehrte mit der Hand eine Granate von Lewandowski ab und kratzte anschließend mit der Gewandtheit eines Raubtiers den Ball von der Torlinie“, schrieb „El Periódico“ über den 23-Jährigen, der mit seinem Club im Finale der Königsklasse am 6. Juni in Berlin auf Real Madrid mit Weltmeister Toni Kroos oder Juventus Turin trifft.

„Marc-André Ter Stegen ist ein Torwart der Zukunft“, befand „Sport“. Und auch das Sportblatt „Marca“ lobte: „Ter Stegen besteht in seinem Heimatland die (fußballerische) Doktorprüfung. Mit fünf Glanzparaden in der ersten Halbzeit macht der Deutsche die Hoffnung des FC Bayern auf eine Aufholjagd zunichte.“ Ein Blick in die spanische Sportpresse nach dem Rückspiel in der Champions League zwischen dem FC Bayern München und dem FC Barcelona:

SPANIEN

Marca: "Barca wartet schon in Berlin. Ter Stegen und das Tridente Messi, Neymar und Suarez schalten ein Bayern aus, das wollte, aber nicht konnte."

Mundodeportivo: "Barca mit Riesenspiel und Dreizack in Berlin. Mit einem fabelhaften Ter Stegen und Messi, Suarez und Neymar schmeckt die Niederlage wie ein Sieg. Zum ersten Mal seit vier Jahren kehrt Barcelona ins Finale zurück – ein Paradies, das fast schon niemand mehr gekannt hat."

Sport: "Wir fahren nach Berlin! Die Gesänge der Barca-Fans wurden Wirklichkeit!"

Die meisten europäischen Sportblätter hoben das Kreativ-Trio des FC Barcelona und explizit den doppelten Torschützen Neymar hervor. Ebenso die New York Times, die zudem der ganz besonderen Farbe der Auswärtstrikots der Spanier eine Zeile widmete...

USA

The New York Times: "Messi, Suarez und Neymar sind in dieser Saison die hellsten Lichter im europäischen Fußball, heller noch als die grellen gelben Trikots, die Barcelona am Dienstag getragen hat, die wie eine Mischung aus radioaktivem Müll und einem Textmarker aussahen.

ITALIEN

La Gazzetta dello Sport: "Suarez ist die Rasse, Messi ist die Klasse, aber Neymar? Bis zu dieser Nacht stand er für Fantasie und ein bisschen Respektlosigkeit. Gegen Bayern gab Suarez die Fantasie, Messi den Arbeiter und Neymar den Vollstrecker. Zweimal traf er ohne Schnörkel – wie die großen Stürmer."

FRANKREICH

 L'Equipe: "Barca hat nie gewackelt. Ein Neymar in Optimalform zeigt perfektes Zusammenspiel mit Suarez und Messi. Letztes Jahr hat er 15 Tore erzielt, jetzt sind es schon 37."

GROßBRITANNIEN

The Guardian: "Der knappe Sieg der Bayern am Abend der damit komfortable Triumph für Barcelona war die Belohnung für Luis Enriques Team, das einmal mehr geschmeidig und prägnant angriff, wenn es nötig war."

Champions League: Reaktionen nach dem Bayern-Aus
Trainer Pep Guardiola (Bayern München): „Ich habe mich bei der Mannschaft für das ganze Jahr bedankt. Wir hatten mit sehr vielen Schwierigkeiten zu kämpfen. Ich bin als Trainer sehr glücklich, wie sich die Mannschaft verhalten hat. Es war kein Sieg für das Finale, aber vielleicht ein Sieg gegen die Kritiker und für die Ehre. Wir sind stehend aus dem Stadion gegangen. Darauf können wir stolz sein. Wir haben die Sache in Barcelona verloren. (...) Das war ein sehr hartes Jahr. Das ist ein Jahr der Wahrheit gewesen, ein sehr viel härteres Jahr als das letzte. Wir hatten viele Probleme. Trotz der Probleme haben wir es gut gemacht und bis zum Ende durchgehalten. Ich bin Trainer für solche Spiele und für solche Tage. Wir werden es im nächsten Jahr noch einmal angehen. Ich bin sehr glücklich: Ich freue mich, dass ich Bayern-Trainer bin und diese Spieler trainieren darf.“Alle Bilder anzeigen
1 von 8Foto: dpa
13.05.2015 08:49Trainer Pep Guardiola (Bayern München): „Ich habe mich bei der Mannschaft für das ganze Jahr bedankt. Wir hatten mit sehr vielen...

Die deutsche Presse attestiert dem FC Bayern München nach dem Sieg und der gezeigten Leistung im Rückspiel einen versöhnlichen Abschied aus der Champions League, weist jedoch auch auf die Ansprüche des Rekordmeisters hin.

DEUTSCHLAND

Kicker.de: "Souveräner Meister ist der FC Bayern in der Bundesliga geworden - ein respektabler, dennoch zu erwartender Titel bei diesem höchstkarätigen Personal. Die anderen beiden Trophäen werden andere Klubs abräumen, den Münchnern bleiben nur Komplimente für ein ehrenwertes Ausscheiden in der Champions League sowie ein unglückliches im DFB-Pokal gegen Dortmund."

11 Freunde: "Bayern gewinnt und verliert. Verwinnt, sozusagen. Spielen wahrscheinlich morgen zur Aufmunterung mit der Meisterschale Frisbee."

Spiegel Online: "Pep Guardiola hatte schon vor dem Spiel gewusst, was nicht passieren durfte - es geschah dann doch."

Bild: "Obwohl der Rekordmeister perfekt ins Spiel startet, werden die Spanier nie nervös, machen cool das Finale klar. Während Barca das Triple jagt, bleibt den Bayern nach dem Double 2014 in dieser Saison 'nur' die Meisterschaft. Zu wenig für die Ansprüche von Klub und Trainer. Aber wenigstens ein versöhnliches Aus in der Königsklasse."

Spox.com: "Bayern verabschieden sich mit Anstand. Es war Fußball der Extraklasse, der in der Allianz Arena geboten wurde. Besonders im ersten Abschnitt zündeten beide Mannschaften ein Feuerwerk. Nach dem Seitenwechsel verdiente sich Bayern mit Herzblut und tollen Kombinationen den Sieg. Ein versöhnlicher Abschied aus der Champions League."

Stern.de: "Alles schien für einige Momente wie beim 6:1 im Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Porto. Nur, dass Barcelona Messi, Suárez und Neymar hat."

WAZ: "Mehr war beim besten Willen nicht drin. Der FC Bayern hatte im Rückspiel sein Gesicht gewahrt, doch in der Summe der beiden Halbfinals triumphierte eine Mannschaft, die in ihren besten Phasen Fußball zum Niederknien zelebriert."

Express.de: "Barcas Zauber-Trio filetierte die Münchner Defensive genüsslich."

Sueddeutsche.de: "Ein versöhnlicher Abschluss, immerhin. Außer für Mario Götze."

(mit dpa)

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben