Pressestimmen zum 3:1 gegen Manchester United : "Am Ende lacht Guardiola"

Im Rückspiel siegt der FC Bayern München mit 3:1 gegen Manchester United nach einem 0:1-Rücktsand. Die europäische Presse sieht aber auch Schwächen im Spiel der Münchner.

Arm in Arm: Matthias Sammer, Pep Guardiola und Daniel van Buyten (v. l.).
Arm in Arm: Matthias Sammer, Pep Guardiola und Daniel van Buyten (v. l.).Foto: Imago

SPANIEN:

„El País“: „Der FC Bayern zieht ohne Glanz ins Halbfinale ein. Das Spiel gegen Manchester gleicht eher einer Routineangelegenheit: Die Pflicht ist erfüllt.“

„El Mundo“: „Der FC Bayern steht im Halbfinale, weckt aber Zweifel. Die Münchner mussten gegen ManU mehr leiden als erwartet.“

„Marca“: „Die Bayern schießen drei Tore, ohne Fußball zu spielen - jedenfalls nicht so gut wie sonst. Die deutsche 'Bestiè war nicht gut in Form. Aber wehe wenn man sie aufweckt!“

„As“: „Bayern München bleibt der große Titelfavorit in der Champions League. Gegen Manchester hatte die Guardiola-Elf aber alles andere als einen ruhigen Abend.“

ITALIEN:

„Gazzetta dello Sport“: „Bayern zittert. Evra macht United Hoffnungen, Mandzukic antwortet. Der Titelverteidiger geht nach Wiederanpfiff unter, aber dann reichen 17 Minuten, um die Engländer zu zerstören und das Halbfinale zu erreichen.“

„Tuttosport“: „Evra entfacht Bayerns Wut. Mandzukic, Müller und Robben machen die Aufholjagd der Panzer von Guardiola perfekt.“

„Corriere dello Sport“: „Furie Bayern. Evra weckt mit einem außergewöhnlichen Tor den bayrischen Stolz. Bayern ist weiter auf dem Weg zu seinem dritten Finale in der Champions League nacheinander.“

„La Repubblica“: „Illusion für Manchester, aber Bayern überrennt sie und will jetzt Geschichte schreiben.“

„Corriere della Sera“: „Das Gesetz der Bayern. Das Tor von Evra ist eine Illusion, am Ende lacht Guardiola.“

FRANKREICH:

„L'Équipe“: „Es brauchte den Führungstreffer von Manchester und damit die Gefahr im Nacken, um die Bayern zu mehr Effizienz zu bewegen. (...) Die stolzen Manchester-Spieler haben gezeigt, dass es möglich ist, die großen Bayern auszuschalten. Allerdings nur für zwei Minuten.“

ÖSTERREICH:

„Die Presse“: „Bayern besteht englischen Härtetest.“

„KronenZeitung“: „Erst im Rückstand zeigte Bayern seine Superklasse.“ (dpa)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben