PRESTIGEDUELL der US-amerikanischen Schwimmer : Lochte lässt Phelps keine Chance

Die Gelegenheit war historisch, umso mehr dürfte sich Michael Phelps geärgert haben. Über 400 Meter Lagen verpasste der US-Amerikaner die Chance, als erster Mann in einer Einzeldisziplin dreimal in Folge bei Olympia zu gewinnen. Im Prestige-Duell gegen seinen Landsmann Ryan Lochte war Rekord-Olympiasieger Phelps so chancenlos wie der Rest des Final-Feldes. Lochte siegte in 4:05,18 Minuten mit mehr als drei Sekunden Vorsprung auf den Brasilianer Thiago Pereira und den Japaner Kosuke Hagino, der Phelps vom Podest verdrängte. Lochte legte von Beginn an ein hohes Tempo an den Tag, bis zur letzten Wende lag er auf Weltrekord-Kurs. Am spannendsten war daher die Frage, ob Lochte am Ende die Kraft fehlte oder er eben jene für die nächsten Tage aufsparen wollte.

Über 400 Meter Lagen der Frauen sorgte die 16-jährige Chinesin Ye Shiwen für den ersten Weltrekord der Spiele. Es war zugleich der erste Weltrekord seit dem Verbot von Hightech-Schwimmanzügen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar