Primera Division : Real marschiert an der Spitze

Bernd Schuster darf sich über einen glücklichen 3:1-Erfolg seiner Königlichen bei Deportivo La Coruña freuen und bleibt damit souverän an der Tabellen-Spitze. Timo Hildebrands Valencia verlor mit 3:0 gegen Sevilla und in der Folge auch den Trainer.

Real Madrid
Die Matchwinner: Kapitän Raul und der Brasilianer Robinho schossen Real zum Sieg gegen Deportivo. -Foto: AFP

MadridReal Madrid und der FC Barcelona haben in der Primera Division Pflichtsiege eingefahren. Der FC Valencia mit dem deutschen Torwart Timo Hildebrand musste im Kampf um die Tabellenführung beim 0:3 in Sevilla hingegen eine bittere Niederlage einstecken. Spitzenreiter Madrid setzte sich dank später Tore von Kapitän Raul und Stürmerstar Robinho gegen Deportivo La Coruña mit 3:1 durch. Xisko Jimenez brachte die Gäste zunächst sogar in Führung, doch Ruud van Nistelrooy glich kurz darauf per Strafstoß für die Mannschaft von Bernd Schuster aus. Im Endspurt sicherten Raul und Robinho den glücklichen Erfolg für den spanischen Fußball-Rekordmeister.

Barcelona setzte sich mit 2:0 gegen UD Almeria durch und liegt mit 20 Punkten zwei Zähler hinter Real auf Rang zwei. Thierry Henry brachte die Katalanen vor 75.000 Zuschauern im Camp Nou in der ersten Halbzeit mit seinem vierten Saisontor in Führung. Lionel Messi verwandelte zehn Minuten vor dem Ende einen Strafstoß zum Endstand. Der Argentinier war erst sechs Minuten zuvor für Ronaldinho eingewechselt worden. Für den 20-Jährigen war es bereits der siebte Saisontreffer.

Timo Hildebrand stand wieder im Tor von Valencia, konnte das klare Resultat gegen den FC Sevilla aber nicht verhindern. Bei den Toren von Frederic Kanouté, des Ex-Schalkers Christian Poulsen und Luis Fabiano war er machtlos. Während Sevilla im ersten Spiel nach dem Abgang von Trainer Juande Ramos zu Tottenham Hotspur unter dem neuen Chefcoach Manuel Jimenez einen Erfolg verbuchen konnte, rutschte Valencia mit 18 Punkten noch hinter Villareal auf den vierten Platz ab.

Vancia-Trainer Flores entlassen

Nach dem Spiel hat sich der FC Valencia von seinem Trainer Quique Sanchez Flores getrennt. Die vierte Niederlage in Folge war zuviel für den Coach, der bereits seit längerem in der Kritik stand. Interimsnachfolger ist Oscar Fernandez, der bislang die Drittliga-Mannschaft des FC Valencia betreute. Er soll das Team am Mittwoch im Ligaspiel gegen Tabellenführer Real Madrid betreuen. Spanischen Medienberichten zufolge ist der ehemalige Trainer des FC Chelsea, Jose Mourinho, Favorit für die Nachfolge von Quique Sanchez Flores.

Der ehemalige Spieler von Valencia hatte die Mannschaft im Juni 2005 übernommen. Nach den letzten Niederlagen in der Primera Division und der Champions League hatte er bei den Fans an Ansehen verloren. Trotz der Verpflichtung von Hildebrand im Sommer hatte Quique Sanchez Flores zunächst auf den ehemaligen spanischen Nationaltorhüter Santiago Canizares gesetzt. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben