Primera Division : Real mit Schuster "von Mal zu Mal schlechter"

Nach Ansicht der spanischen Medien steht Reals neuer Trainer Bernd Schuster schon vor Beginn der Saison wieder auf der Abschussliste. "Ein Desaster von biblischen Ausmaßen", titelt etwa das Sportblatt "Marca".

Schuster
"Königliche" ohne Stil? Bernd Schuster muss sich harte Kritik aus den spanischen Medien anhören. -Foto: dpa

MadridEine Woche vor dem Beginn der spanischen Meisterschaft wird die Kritik an Real Madrid und Trainer Bernd Schuster immer lauter. "Dieses Real spielt von Mal zu Mal schlechter", titelte das Sportblatt "Marca". Die "Königlichen" hatten am Vorabend beim traditionsreichen Carranza-Turnier das Spiel um den dritten Rang gegen den Zweitligisten und Veranstalter FC Cádiz mit 3:1 gewonnen.

"Das Schuster-Team ist derzeit ein Desaster von biblischen Ausmaßen", schrieb die meistgelesene spanische Zeitung. "Man weiß nicht, ob die Mannschaft sich noch im Aufbau befindet, oder ob sie schon eine Ruine ist." Der Kolumnist Roberto Gómez glaubt gar zu wissen: "Real-Präsident Ramón Calderón fängt schon an, es zu bereuen, dass er Trainer Fabio Capello entlassen und Schuster unter Vertrag genommen hat."

Das Sportblatt "As" befand: "Real Madrid lässt es an Stil fehlen." Damit meinte die Zeitung nicht allein die spielerische Darbietung, sondern vor allem auch das wenig majestätische Betragen der "Königlichen". Innenverteidiger Pepe bespuckte - vom Schiedsrichter unbemerkt - einen Gegenspieler. In der Schlussphase lieferten sich mehrere Real-Spieler ein Handgemenge mit ihren Gegnern. Dabei tat sich vor allem der Malier Mahamadou Diarra hervor, der vom Schiedsrichter des Feldes verwiesen wurde. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben