Primera Division : Schusters Trainerstuhl wackelt

Nach dem peinlichen Pokal-Aus gegen einen Drittligisten droht Real Madrids Trainer Bernd Schuster das Aus. Auch Christoph Metzelder steht in der Kritik.

Bernd Schuster
Bernd Schusters Trainerstuhl bei Real Madrid wackelt. -Foto: dpa

MadridNach dem überraschenden Pokal-Aus von Real Madrid gegen den Drittligisten Real Unión Irún wackelt beim spanischen Fußball-Rekordmeister der Trainerstuhl von Bernd Schuster. Das Punktspiel am kommenden Samstag bei Real Valladolid könnte für den Coach zu einer Schicksalspartie werden. Die spanische Sportpresse gab am Mittwoch übereinstimmend die Prognose ab: Wenn die "Königlichen" in Valladolid verlieren, werde Don Bernardo entlassen.

Schuster stellt sich der Kritik

Die Madrilenen hatten am Vorabend das Pokal-Rückspiel der ersten Hauptrunde gegen Irún zwar mit 4:3 gewonnen, waren aber nach ihrer 2:3-Niederlage im Hinspiel aufgrund der geringeren Zahl ihrer Auswärtstreffer aus dem Wettbewerb ausgeschieden. Schuster scheint selbst zu spüren, was nach der Blamage auf ihn zukommt. "Nun werden alle an der Mannschaft und an meiner Arbeit herummäkeln", sagte der Trainer. "Ich habe keine Angst um meinen Job, aber ich denke, andere Leute schon." Auf die Frage, ob er damit die Vereinsführung meinte, reagierte der Deutsche mit einem Schweigen und verließ die Pressekonferenz nach nur drei Minuten.

"Dies ist einer der finstersten Momente in der Vereinsgeschichte von Real", befand das Sportblatt "Marca". Profis wie der deutsche Nationalspieler Christoph Metzelder seien "Mittelmaß" und hätten im Kader der Madrilenen nichts zu suchen. Der Ex-Dortmunder musste trotz einer Knöchelverletzung 90 Minuten durchspielen. Ihm droht nun eine Zwangspause von zwei oder drei Wochen. (leu/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben