Sport : Protest gegen Gummersbach

Leipzig - Die HSG Düsseldorf hat gegen die Wertung der 18:31-Niederlage in der Handball-Bundesliga beim VfL Gummersbach Protest wegen wirtschaftlicher Bedenken beim VfL eingelegt, dem jedoch wenig Chancen auf Erfolg eingeräumt wird. „Ein Protest gegen die Erteilung der Spielberechtigung wird zu nichts führen“, sagte Frank Bohmann, Geschäftsführer des Ligaverbandes HBL. „Sollte es aber bei der Lizenzierung zu Unwahrheiten gekommen sein, haben wir ein größeres Problem als den Protest.“ Gummersbach hatte finanzielle Engpässe zugegeben und mit Spielern über Gehaltskürzungen verhandelt. Düsseldorfs Manager Frank Flatten hatte deswegen den Protest mit Zweifeln an der Rechtmäßigkeit der VfL-Spielberechtigung begründet. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben