Qualifikation : Vettel startet von Platz eins, Button wird nur Sechster

Sebastian Vettel startet beim Großen Preis von Großbritannien von Startplatz eins. Im Qualifikationstraining zum Rennen am Sonntag in Silverstone fuhr der Red-Bull-Pilot am Sonnabend zum dritten Mal in dieser Saison auf die Poleposition.

Sebastian Vettel startet beim Großen Preis von Großbritannien von Startplatz eins. Im Qualifikationstraining zum Rennen am Sonntag in Silverstone (14 Uhr MESZ/RTL und Premiere) fuhr der Red-Bull-Pilot am Sonnabend zum dritten Mal in dieser Saison auf die Poleposition. Beim Heimrennen von WM-Spitzenreiter Jenson Button in Silverstone ließ der 21 Jahre alte Deutsche mit seiner starken Leistung zumindest für kurze Zeit das Chaos um den Formel-1-Streit zwischen dem Automobil-Weltverband Fia und der Teamvereinigung Fota vergessen.

„Es war meine beste Runde an diesem Wochenende“, sagte der Herausforderer und WM-Dritte. Ausgerechnet bei seinem ersten Heim-Grand-Prix als WM-Führender erzielte der in diesem Jahr bislang dominierende Button in seinem Brawn-Mercedes mit Rang sechs sein schlechtestes Qualifikationsergebnis.

„Es ist gut, dass er hier nicht im Raum sitzt“, sagte Vettel über seinen großen WM-Kontrahenten bei der Pressekonferenz, die er mit Buttons zweitplatziertem Teamkollegen Rubens Barrichello und seinem eigenen Teamgefährten Mark Webber bestritt, der Dritter wurde. „Aber es wird morgen schwer genug“, warnte der Deutsche. „Jenson hat oft bewiesen, dass er noch nach vorne kommt.“ Nun hoffe er, „dass wir eine gute Strategie haben, vielleicht eine bessere als in den letzten Rennen“. Damit war Vettel noch einmal eine kleine Spitze in Richtung des eigenen Teams gelungen. Beim Großen Preis der Türkei vor zwei Wochen hatte er die Rennstall-Leitung dafür verantwortlich gemacht, dass er nicht über Platz drei hinausgekommen war.

Auch Nico Rosberg im Williams und Timo Glock im Toyota belegten vordere Ränge. Sie kamen auf die Plätze sieben und acht. Für Adrian Sutil und Nick Heidfeld endete das Ausscheidungsfahren enttäuschend. Sutil schied nach einem Unfall mit seinem Force India kurz vor Ende des ersten Durchgangs aus und wurde 18. Heidfeld musste sich mit Platz 15 begnügen. Bitter war auch der Auftritt von Lewis Hamilton. Der Weltmeister, der noch vor einem Jahr bei seinem Heimrennen in Silverstone siegte, konnte nach Sutils Unfall keine schnelle Runde mehr fahren und steht am Sonntag als 19. in der letzten Startreihe. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar