Quotengarant Fußball : WM-Halbfinale war TV-Hit des Jahres

Das WM-Halbfinale zwischen Deutschland und Italien der Fernseh-Hit des Jahres. Durchschnittlich 29,66 Millionen Fußballfans saßen am 4. Juli vor dem Bildschirm, als der Endspiel-Traum ein abruptes Ende nahm.

Hannover - Die ZDF-Übertragung aus Dortmund erzielte damit die höchste Einschaltquote, die jemals in Deutschland bei einer TV-Sendung seit Einführung der Personenreichweite 1975/76 gemessen wurde. Das "Sommermärchen" Fußball-WM im eigenen Land erwies sich für die drei frei empfangbaren Live-Sender ARD, ZDF und RTL als der erhoffte Quotenrenner. Gleich acht WM-Spiele durchbrachen die Schallmauer von 20 Millionen Zuschauer - alle sieben Partien der DFB-Mannschaft sowie das Endspiel zwischen Italien und Frankreich. Mit 25,88 Millionen Zuschauern liegt das Finale auf Platz zwei der Jahreswertung und ist zugleich das meistgesehene Fußballspiel ohne deutsche Beteiligung im Fernsehen.

Fußball, Fußball über alles - so lautete das TV-Motto im Super-Sport-Jahr 2006. Die olympischen Winterspiele in Turin, drei andere Weltmeisterschaften in Deutschland (Tischtennis, Reiten, Hockey), Boxen und Formel 1 konnten aber nicht mit der Fußball-Begeisterung konkurrieren. Das wahrscheinlich letzte Formel-1-Rennen von Michael Schumacher verfolgten am 22. Oktober 13,45 Millionen Menschen. Damit platzierte sich der Große Preis von Brasilien als beste Nicht-Fußball-Sendung auf Platz 15 der Sport-Hits im TV.

Steigerungsraten nur im Fußball wahrscheinlich

An der Dominanz der Fernseh-Sportart Fußball dürfte sich auch in den nächsten Jahren wenig ändern. Tennis, Skispringen und Formel 1 haben ihre Boom-Zeit hinter sich. Steigerungsraten sind - wenn überhaupt - nur im Fußball zu erwarten. Zumal das zweite WM-Turnier in Deutschland (nach 1974) mit dem so genannten Public Viewing ein in diesem Ausmaß neues Sehverhalten außerhalb der eigenen vier Wände hervorbrachte.

Nach telefonischen Erhebungen haben schätzungsweise mehr als 16 Millionen Menschen das WM-Halbfinale zwischen Deutschland und Italien auf Großbildleinwänden und öffentlichen Veranstaltungen verfolgt. Addiert man diese Zahl zu der gemessenen Einschaltquote, kommt man auf rund 45 Millionen Menschen, die den Sport-Hit des Jahres 2006 im Fernsehen erlebt haben.

Ein Rekordwert, der allenfalls dann in Gefahr geraten kann, wenn Deutschland 2008 Europameister oder 2010 Weltmeister werden sollte. Beide Turniere - 2008 in der Schweiz und Österreich, 2010 in Südafrika - finden ohne Zeitverschiebung und damit zur besten Sendezeit (Primetime) statt. (Von Peter Hübner, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben