Sport : Radprofi Frigo drohen sechs Monate Haft

-

Rom Im Giro-Doping-Prozess drohen dem italienischen Radprofi Dario Frigo sechs Monate Haft. Diese Gefängnisstrafe und 4000 Euro Geldbuße forderte der italienische Staatsanwalt Giovanni Maddaleni. Frigo war bei der größten Doping-Razzia in der Geschichte des Giro d’Italia im Jahr 2001 in San Remo mit Dopingmitteln erwischt worden. Nach dem Plädoyer der Verteidiger wird das Urteil für den 24. Oktober erwartet, berichtete die „La Gazzetta dello Sport“.

Frigo war vom italienischen Radsportverband nach der Giro-Razzia bereits zu einer Sperre von sechs Monaten verurteilt worden. Bei der Tour de France ging der Italiener den Dopingfahndern in diesem Jahr erneut ins Netz. Bei einer Kontrolle im Grenzgebiet zwischen Italien und Frankreich wurden im Auto seiner Frau Ampullen gefunden. Die Polizei nahm den Radprofi und seine Frau vorübergehend fest. Frigo wurde von seinem Rennstall Fassa Bortolo suspendiert.

Neben Frigo drohen weiteren Angeklagten Haftstrafen: Alberto Elli, Giuseppe Di Grande, Daniele De Paoli, Giuliano Figueras, Giampaolo Mondini, Pavel Padrnos, Stefano Zanini sowie den beiden Masseuren Primo Roberto Pregnolato und Javier Francisco. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar