Sport : Radprofi Hondo wird doch wieder gesperrt

-

Berlin - Radprofi Danilo Hondo ist seit Mittwoch wieder gesperrt. Das Oberste Kantonsgericht Lausanne verfügte, dass die zweijährige Doping-Sperre gegen den 32-Jährigen aus Cottbus, der mit einer Schweizer Lizenz fährt, nicht unverhältnismäßig hoch ist. Hondo hatte am Mittwoch noch die Auftaktetappe der Bayern-Rundfahrt bestritten. Danach wurde er aus der Wertung genommen.

Der Vorsitzende derselben Lausanner Gerichtskammer hatte im März in einer Einstweiligen Anordnung Hondo noch eine Starterlaubnis erteilt und eine anschließende Beschwerde der Welt-Doping-Agentur (Wada) zurückgewiesen. Der Richter hatte damals erklärt, die Verhältnismäßigkeit der Strafe müsse in einem Hauptverfahren umfassend geklärt werden. Doch in einem vereinfachten Verfahren ohne die beteiligten Parteien entschied die komplette Kammer nun gegen Hondo. Eine ausführliche Begründung werde nachgereicht. Für Hondos Anwalt Michael Lehner „ist das nicht mehr nachvollziehbares Recht“. Er will vors Schweizer Bundesgericht. Hondo war im März 2005 vom Internationalen Sportgerichtshof CAS wegen der Einnahme des Aufputschmittels Carphedon verurteilt worden. fmb

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben