Radsport : Die Tour des Geldes

Ungeachtet aller Doping-Skandale wird bei der Tour de France eine Summe von 3,2 Millionen Euro als Siegprämie ausgeschüttet. Der Gewinner der Frankreich-Rundfahrt bekommt alleine 450.000 Euro.

LondonPreisgelder und Prämien in Höhe von mehr als 3,2 Millionen Euro winken den 189 Radprofis, die zum Prolog der 94. Tour de France in London an den Start gingen. Im Kampf um das Gelbe Trikot werden insgesamt 998.000 Euro für die Platzierungen im Gesamtklassement gezahlt, allein 450.000 davon gehen an den Tour-Sieger.

Um weitaus geringere Beträge fahren die Kandidaten für die übrigen Spezialwertungen. Der Gewinner des Grünen Trikots für den besten Sprinter erhält wie auch der "Berg-König" 25.000 Euro in der Endabrechnung. In der Konkurrenz um das Weiße Trikot erhält der beste Jungprofi (unter 25 Jahre) 20.000 Euro. Kandidaten dafür sind unter anderen Linus Gerdemann von T-Mobile und der Österreicher Bernhard Kohl vom Team Gerolsteiner.

Die beste Mannschaft in der Teamwertung nimmt 50.000 Euro mit nach Hause. Täglich werden Prämien zwischen 8000 und 200 Euro für den 1. bis 20. Platz in den Etappenwertungen vergeben. Über einen Sonderbonus in Höhe von 5000 Euro kann sich der Fahrer freuen, der auf der "Königs-Etappe" in den Alpen am 17. Juli als Erster die Passhöhe des 2645 Meter hohen Col du Galibier erklimmt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar