Radsport : Jens Voigt gewinnt "Critérium International"

Radprofi Jens Voigt hat zum dritten Mal nach 1999 und 2004 bei der Mini-Tour in Frankreich triumphiert. Es ist bereits der dritte Saisonerfolg des Berliners.

Monthermé - Der CSC-Profi gewann die Gesamtwertung der hochkarätig besetzten Tour bestehend aus einer Flachetappe, einem Bergrennen und einem Zeitfahren vor dem Schweden Thomas Lövkvist, der insgesamt 35 Sekunden zurück lag. Den Grundstein für seinen Erfolg legte Voigt mit seinem Solosieg in Monthermé im Ziel der Bergetappe 48 Sekunden vor Alejandro Valverde aus Spanien und Andreas Klöden. Der in Kreuzlingen in der Schweiz lebende Cottbuser vom Team Astana hatte vor zehn Tagen die italienische Fernfahrt Tirreno-Adriatico gewonnen. Valverde wurde Gesamt-Dritter mit 37 Sekunden Rückstand auf Voigt.

Das abschließende Zeitfahren über 8,3 Kilometer entschied Lövqvist zwar zu seinen Gunsten, der Vorsprung von Voigt war jedoch zu groß. Der "Radsportler des Jahres 2006" in Deutschland verteidigte seinen Ruf als Frühstarter und feierte seinen dritten Saison-Sieg. Im Februar hatte er bereits bei der Kalifornien-Tour als Etappensieger gepunktet.

Das 76. Critérium International wurde von Deutschen bestimmt. Zum Auftakt hatte der Kolkwitzer Olaf Pollack vom Zweitliga-Team Wiesenhof-Felt am Samstag die 179 Kilometer lange Flachetappe in Charleville-Mézières vor dem Italiener Angelo Furlan gewonnen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar