Radsport : Niermann gesteht Epo-Doping

Grischa Niermann hat wenige Monate nach seinem Rücktritt als Radprofi Doping zugegeben. Wie der Hannoveraner am Montag mitteilte, habe er zwischen 2000 und 2003 "einige Mal das verbotene Mittel EPO genommen".

Weitere Details wolle der 37-Jährige der niederländischen Anti-Doping-Kommission mitteilen. Niermann fuhr von 2000 bis 2012 bei Rabobank, das seit dieser Saison Team Blanco heißt und in den vergangenen Wochen bereits von einer Geständniswelle erschüttert wurde. Zuletzt war er Nachwuchscoach im niederländischen Verband. Obwohl der Dopingmissbrauch verjährt sei, werde Niermann laut internen Richtlinien für sechs Monate bis August gesperrt. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben