Radsport : Proni gewinnt längste Tour-de-Suisse-Etappe

Alessandro Proni hat die dritte Etappe bei der Tour de Suisse gewonnen. Der Italiener konnte sich acht Kilometer vor dem Ziel aus einer Ausreißergruppe absetzen.

070618proni Foto: AFP
Alessandro Proni: Alleingang im Schlussabschnitt wurde belohnt. -Foto: AFP

NaudersDer Italiener Alessandro Proni hat die dritte Etappe bei der 71. Tour de Suisse gewonnen und die Gesamtführung nur um zwei Sekunden verpasst. Auf dem längsten Tagesabschnitt der diesjährigen Rundfahrt über 229 Kilometer von Brunnen ins österreichische Nauders mit zwei Bergwertungen und weiteren Anstiegen behauptete sich der 24-jährige Quick-Step-Profi mit einem Solo auf den letzten acht Kilometern nach 6:02:17 Stunden.

Die Verfolger mit sieben Sekunden Rückstand führte Xavier Florencio (Spanien) vor T-Mobile-Profi Kim Kirchen (Luxemburg) an. Die deutschen Astana-Profis Matthias Kessler und Andreas Klöden belegten in der Tageswertung die Plätze sechs und acht. Auch Spitzenreiter und Prologsieger Fabian Cancellara (Schweiz) befand sich unter den Verfolgern und behauptete das Gold-Trikot vor Proni. Kim Kirchen als Dritter liegt 14 Sekunden zurück.

Ausreißer zeitweise mit über elf Minuten Vorsprung

Nach dem Tageserfolg von Milram-Sprinter Erik Zabel aus Unna am Vortag in Luzern waren diesmal Kletterkünste gefragt. Lange Zeit bestimmte das Trio Daniel Navarro Garcia, Luis Pasamontes Rodriguez (beide Spanien) und Alessandro Proni (Italien) die Etappe. Die drei Ausreißer hatten sich nach etwa 18 Kilometern abgesetzt und zeitweise über elf Minuten Vorsprung herausgeholt.

Als vor allem das dänische Team CSC um den Zeitfahr-Weltmeister Cancellara im Verfolgerfeld zusammen mit Lampre auf das Tempo drückte, verringerte sich der Rückstand. Am Flüelapass mit 800 Metern Höhenunterschied auf 13 Kilometern sicherte sich Proni die erste Bergwertung mit immer noch acht Minuten Vorsprung. Die Spitzengruppe harmonierte zwar weiter gut, verlor in der Schlussphase aber schnell an Vorsprung. Als die Verfolger bis auf 2:48 Minuten heran waren, entschloss sich Proni in seiner ersten ProTour-Saison vor der letzten Bergwertung etwa acht Kilometer vor dem Ziel zum Alleingang und rettete einen knappen Vorsprung in Ziel. Seine Wegbegleiter wurden vom heranbrausenden Feld geschluckt. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben