Radsport : Schweizer Cancarella gewinnt den Tourauftakt

Der Zeitfahr-Olympiasieger schlüpft als erster Starter der 96. Tour de France ins Gelbe Trikot. Superstar Lance Armstrong wurde bei seinem Tour-Comeback nur Zehnter.

Fabian Cancellara ist der erste Spitzenreiter der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt. Der Radprofi vom Team Saxo Bank gewann zum Auftakt vor mehr als 100.000 Zuschauern das Zeitfahren über 15,5 Kilometer in 19:32 Minuten. Der Topfavorit auf den Gesamtsieg, der Spanier Alberto Contador vom Rennstall Astana, war 18 Sekunden langsamer unterwegs und belegte den Rang zwei. Dritter wurde der Brite Bradley Wiggins.

Bester deutscher Radprofi war Astana-Fahrer Andreas Klöden als Vierter. Der 32-Jährige, 2004 und 2006 jeweils Tour-Zweiter, benötigte 19:54 für den Kurs durch das Fürstentum Monaco. Tour-Novize Tony Martin aus Schwalbach verpasste als Achter nur um eine Sekunde das Weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers, das sich der Tscheche Roman Kreuziger schnappte. "Ich habe das Maximale aus mir herausgeholt. Weiß gleich
zu Beginn wäre ein Traum gewesen", sagte der 24-Jährige vom Team Columbia-HTC.

Der siebenmalige Tour-Sieger Lance Armstrong konnte nach vierjähriger Abwesenheit nicht in den Kampf ums Maillot Jaune eingreifen. Der 37-jährige Team-Kollege von Klöden und Contador landete mit 40 Sekunden Rückstand auf Cancellara nur auf Rang zehn. "Zugegeben, ich war ein bisschen nervös - kein Wunder, ich war so lange weg. Der Kurs war sehr technisch, sehr schwierig und es war kompliziert, einen Rhythmus zu finden. Ich hatte keine Illusionen und nicht mit einem Sieg gerechnet, trotzdem habe mich wohl gefühlt. Es war eine großartige Atmosphäre", sagte Armstrong, in dessen Mine sich jedoch eine gewisse Enttäuschung widerspiegelte.

Morgen begibt sich das Fahrerfeld auf eine 187 Kilometer lange Flachetappe von Monaco nach Brignoles in Südfrankreich.


 

ZEIT ONLINE, rf, dpa 4.7.2009

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben