Radsport-WM : Erik Zabel Zweiter bei Bettini-Sieg

Erik Zabel hat bei der Straßenradsport-WM in Salzburg den zweiten Platz belegt. Der 36-Jährige musste sich nach 265,2 Kilometern im Zielsprint nur dem neuen Weltmeister Paolo Bettini aus Italien geschlagen geben.

Salzburg - Dritter wurde der Spanier Alejandro Valverde. "Vizeweltmeister - ich bin zufrieden", sagte Zabel nach dem Rennen. Dass es am Ende nicht ganz gereicht hatte, sah er auch im frühen Anfahren des Sprints. "Vielleicht habe ich auf dem letzten Kilometer zu viel getan, um Valverde einzuholen", erklärte Zabel. Es sei brutal, wenn so kurz vor dem Ziel noch ein Fahrer von hinten komme, sagte er zum knappen Ausgang. Denn bis 50 Meter vor dem Ziel durfte der Profi vom Team Milram noch vom Titel träumen.

Die erste Hälfte des Rennens hatte eine elfköpfige Spitzengruppe dominiert, die zwischenzeitlich einen Vorsprung von fast 15 Minuten herausfuhr. Für die deutschen Farben war Stephan Schreck in der Gruppe vertreten, der allerdings in der letzten Runde ausstieg. Auch nach dem Zusammenschluss ab der neunten Runde versuchten immer wieder einzelne Akteure aus dem Peloton zu fliehen, doch die Nationalmannschaften waren bestrebt, ihre Kapitäne heranzuführen.

Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) musste vor der WM einige prominente Absagen verkraften. So startete der Tour-de-France-Dritte Andreas Klöden nur beim Zeitfahren, wo er den enttäuschenden 27. Platz belegte. Auch die starken Fahrer Jens Voigt und Matthias Kessler verzichteten auf einen Start in Salzburg. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar