Sport : Räikkönen Schnellster und trotzdem nur Elfter

-

Kimi Räikkönen war der Schnellste beim gestrigen Qualifying zum Großen Preis von Italien. Danach sagte der McLarenPilot: „Ich bin sehr enttäuscht.“ Die gute Zeit nützt ihm nichts; der WM-Zweite startet am Sonntag vom elften Platz. Einmal mehr hatte ihn ein technischer Defekt ereilt. Sein Team hatte vor dem Qualifying noch den Motor wechseln müssen, damit rückt Raikkönen in der Startaufstellung um zehn Plätze nach hinten. So sind die Regeln. Auf der Poleposition steht deshalb Räikkönens Teamkollege Juan Pablo Montoya , der eigentlich die zweitbeste Zeit erreicht hatte. Neben ihm steht Fernando Alonso , der Führende in der WM-Gesamtwertung, der sich darüber freute, seinen schärfsten Konkurrenten erstmal weit hinter sich zu haben. „Für uns ist das eine optimale Situation“, sagte der Spanier. Er setzt nun darauf, „dass wir in den restlichen Rennen nicht ausscheiden“.

Weltmeister Michael Schumacher startet beim Heimrennen von Ferrari vom sechsten Platz , sein Bruder Ralf im Toyota von Platz neun, und Nick Heidfeld, der dritte deutsche Fahrer, gar nicht. Der BMW-Williams-Pilot verzichtete auf das Rennen, weil er nach einem Testunfall in der vergangenen Woche unter Kopfschmerzen leidet. fmb

0 Kommentare

Neuester Kommentar