Sport : Ralf Rangnick bleibt Trainer in Hoffenheim

Zuzenhausen - Trainer Ralf Rangnick hat den Machtpoker beim Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim gewonnen. Der 51-Jährige verlängerte seinen nach der kommenden Saison auslaufenden Vertrag am Donnerstag vorzeitig um ein Jahr bis zum 30. Juni 2012, nachdem er sich zuvor mit Mäzen Dietmar Hopp über letzte Details geeinigt hatte. Nachfolger des zurückgetretenen Managers Jan Schindelmeiser wird Ernst Tanner. Der bisherige Leiter des Hoffenheimer Nachwuchszentrums dürfte aber kaum der starke Gegenpol sein, den sich Hopp ursprünglich neben dem Trainer gewünscht hatte. Rangnick hatte den 43-jährigen Tanner selbst von 1860 München nach Hoffenheim geholt.

„Nach langen und intensiven Gesprächen mit Dietmar Hopp habe ich mich zu diesem Schritt entschieden, weil wir unser im Jahr 2006 gemeinsam gestartetes Projekt fortführen möchten“, sagte Rangnick. Hopp fügte hinzu: „Wegen des Umbruchs auf den Schlüsselpositionen war es außerordentlich wichtig, dass wir gemeinsam mit Ralf Rangnick die weitere Zukunft gestalten können.“ In Rangnick bleibt dem Verein nun zumindest einer der beiden Verantwortlichen, die 1899 von der Regionalliga in die Erste Liga geführt hatten, erhalten. Schindelmeiser hatte am Sonntag seinen Rücktritt erklärt – auch weil es zwischen ihm und Rangnick zuletzt immer wieder Dissonanzen gegeben hatte. Rangnick konnte sich zwar mit seinem Wunsch nach einem Modell Magath, in dem der Trainer auch als Sportlicher Leiter fungiert, nicht durchsetzen. Dennoch ist er nun wieder der starke Mann in Hoffenheim. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar