Sport : Randale bei Europa League in Neapel und Sofia

Neapel/Sofia – Blutige Randale, fliegende Flaschen und nächtliche Hetzjagden auf gegnerische Fans: Bei den Europa-League-Spielen in Neapel und Sofia am Donnerstagabend wurden mehrere Fußballfans und Polizisten verletzt und zahlreiche Randalierer festgenommen.

Am Rande des 0:0 zwischen dem SSC Neapel und dem englischen Rekordmeister verletzten neapolitanische Fans zehn Anhänger des FC Liverpool, darunter waren vier Engländer. Drei einschlägig bekannte Neapel-Fans wurden festgenommen. Neapels Bürgermeisterin Rosa Russo Iervolino verurteilte die Übergriffe als „Schandfleck für unsere Stadt“. Bereits am Vorabend des Spiels und in der Nacht zum Donnerstag hatten gewalttätige Neapel-Fans in der Innenstadt förmlich Jagd auf Engländer gemacht. „Zum Glück ist nichts Schlimmeres passiert“, sagte Liverpools Trainer Roy Hodgson.

Nach der 0:2-Niederlage von ZSKA Sofia gegen Rapid Wien am Donnerstagabend kam es ebenfalls zu Ausschreitungen. Bulgarische Fans warfen Fackeln, Knallkörper und Flaschen, wodurch vier Österreicher und vier Polizisten verletzt wurden. Zudem beschädigten die Randalierer zwei Polizeiautos. Die Beamten nahmen 18 Bulgaren fest.

Bislang hat ZSKA Sofia in der Europa League kein einziges Tor erzielt und steht auf dem letzten Platz der Gruppe L. Cheftrainer Gjore Jovanovski und Sportdirektor Emil Kostadinow wurden unmittelbar nach dem Spiel entlassen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben