RANDALE IN PADERBORN : Verletzter Betreuer

Aus Sicht des 1. FC Union sei es bei der Ankunft des Sonderzuges in Paderborn zu Übergriffen der Polizei gegen die 800 Berliner Fans gekommen, berichtet der Verein. Unter den Verletzten seien auch Unions Fanbetreuer Lars Schnell und ein szenekundiger Beamter, beide hätten Anzeige erstattet. Die Polizei in Paderborn sprach von 600 Union-Fans im Zug, sechs verletzten Beamten und fünf geschädigten Fans. Ursache der Ausschreitungen sei aggressives Verhalten der Berliner gewesen. mko

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben