Rassismus : Rostock verhängt Stadionverbote

Nach dem Skandal um die rassistische Verunglimpfung von Schalkes Nationalspieler Gerald Asamoah beim Pokalspiel gegen Hansa Rostocks Amateure hat der Verein jetzt Stadionverbote verhängt.

Rostock - Fußball-Zweitligist FC Hansa Rostock verzeichnet auf der Suche nach den Verursachern der rassistischen Schmährufe gegen Gerald Asamoah in der DFB-Pokal-Partie der zweiten Hansa-Mannschaft gegen Schalke 04 einen ersten Erfolg. Wie der Verein mitteilte, konnten durch eigene Ermittlungen und Hinweise aus der Fanszene zwei Störer identifizieren werden. Gegen diese seien bundesweite Stadionverbote bis zum 30. Juni 2009 verhängt worden.

Der Rostocker Zweitligist war wegen der Vorkommnisse vom DFB-Sportgericht zu einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro verurteilt worden. Darüber hinaus muss die zweite Mannschaft des FC Hansa ihr nächstes Heimspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar