• Reaktion vom FC Bayern München: Pep Guardiola lässt Fragen zu Müller-Wohlfahrt abblocken

Reaktion vom FC Bayern München : Pep Guardiola lässt Fragen zu Müller-Wohlfahrt abblocken

Bei der Pressekonferenz vor dem Hoffenheim-Spiel sagt Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola zum Abgang von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt nur zwei Sätze. Auch Philipp Lahm fällt aus.

In der Schieflage: Pep Guardiola
In der Schieflage: Pep GuardiolaFoto: dpa

Immer wieder musste am Freitagmittag Markus Hörwick einschreiten. Immer wieder unterbrach der Mediendirektor des FC Bayern München die Journalisten, wenn sie Pep Guardiola zu dem überraschenden Abgang des Teamarztes Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt befragen wollten. Hörwick verwies darauf, dass es doch vor allem um das Sportliche gehe. Dafür sei die turnusmäßige Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel des FC Bayern bei der TSG Hoffenheim am Samstag angesetzt.

Nur zu Beginn der Pressekonferenz beantwortete der Spanier eine Frage zu Müller-Wohlfahrt. Guardiola sagte lediglich: "Es war seine Entscheidung. Ich respektiere ihn." Ansonsten sprach er vor allem über die vielen verletzten Spieler, dabei wirkte er sehr angespannt und gereizt. Wahrscheinlich auch, weil er gegen Hoffenheim auch auf Kapitän Philipp Lahm verzichten muss. Der 31-Jährige fällt wegen einer Magen-Darm-Erkrankung aus.

In einer offiziellen Stellungnahme kommentierte der FC Bayern, der Verein nehme Müller-Wohlfahrts Trennung „mit Bedauern“ zur Kenntnis und werde „zeitnah“ eine Entscheidung über die Nachfolge verkünden. Vorerst werde der Orthopäde und Unfallchirurg Volker Braun das Team bei den Spielen betreuen - der Mediziner arbeitete zuletzt bei der zweiten Mannschaft in der Regionalliga. (Tsp/dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar