Reaktionen auf Klinsmann-Transfer : Löw: Für mich ist das eine Überraschung

Der FC Bayern hat mit seinem Coup, Jürgen Klinsmann als Nachfolger für Trainer Ottmar Hitzfeld zu verpflichten, viele überrascht. Einige sehen es kritisch, dass der ehemalige DFB-Teamchef noch nie als Vereinstrainer gearbeitet hat.

Joachim Löw
Bundestrainer Joachim Löw. -Foto: dpa

Lothar Matthäus (DFB-Rekord-Nationalspieler):

Ich gratuliere dem FC Bayern zu dieser Entscheidung. Es ist gut, dass sie sich schnell entschieden haben. So kann es keine weiteren Spekulationen um die Hitzfeld-Nachfolge geben. Allerdings bin ich gespannt, wer für den Teamchef Klinsmann die Trainingsarbeit machen wird.

Udo Lattek (Ex-Meister-Trainer von Bayern München): Das Arbeiten als Bundestrainer ist anders als das Arbeiten als Vereinscoach. Er ist jetzt voll eingespannt, hat keine Minute Freizeit. Klinsmann ist hochintelligent, aber auch ein sturer Kopf. Mal sehen, wie er mit den Führungsgremien bei den Bayern zurechtkommt. Das wird eine hochinteressante neue Saison. Klinsmann war bei der Nationalmannschaft mehr Teamchef oder Teammanager. Der eigentliche Trainer bei der Nationalmannschaft war Joachim Löw.

Thomas Helmer (Ex-Nationalspieler von Bayern München): Mich überrascht zumindest, dass es so schnell gegangen ist. Ich habe immer jemanden favorisiert, der noch relativ unverbraucht ist. Und ich glaube, das ist Jürgen. Jemand, der mal neue Wege beschritten hat. Jemand, der auch die Fußball-Nationalmannschaft verkörpert. Von daher bin ich sehr gespannt. Ich glaube auf jeden Fall, dass es gut gehen kann. Die Frage ist nur, wie er sich mit den Verantwortlichen verträgt. Das ist die spannende Frage. Erst mal wird das bestimmt klappen. Dann muss man mal sehen.

Theo Zwanziger (DFB-Präsident): Es ist eine tolle Sache, dass Jürgen Klinsmann wieder nach Deutschland zurückkehrt. Er hat viel für den deutschen Fußball geleistet und wird sicherlich auch beim FC Bayern einiges bewegen.

Joachim Löw (Bundestrainer): Für mich persönlich ist das eine Überraschung. Doch nach unseren Telefonaten in den letzten Wochen und Monaten war ich mir sicher, dass er sehr schnell wieder auf eine Trainerbank zurückkehren wird. Er ist eine absolute Bereicherung für den deutschen Fußball. Insgesamt ist es ein spannendes Projekt, dass ein ehemaliger Bundestrainer, der viel bewegt hat, einen deutschen Spitzenklub trainiert. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit.

Oliver Bierhoff (Nationalmannschafts-Teammanager): Jürgen ist einfach immer für eine Überraschung gut, was er auch in seiner Funktion als Bundestrainer bewiesen hat. Er ist eine Bereicherung für die Liga und es wird auf jeden Fall spannend mit ihm werden. Ich freue mich, dass er wieder dauerhaft in Deutschland ist.

Franz Beckenbauer (Präsident Bayern München): Ich freue mich auf die Zeit mit Jürgen Klinsmann. Ich finde die Entscheidung nicht mutig, sondern klug und durchdacht. Jürgen Klinsmann hatte mit seinen neuen Methoden bei der Nationalmannschaft Erfolg. Und ich bin sicher er wird auch beim FC Bayern Erfolg haben.

Heribert Bruchhagen (Vorstandschef Eintracht Frankfurt): Das ist sicher ein hochinteressantes Experiment. Da bekommen die Bayern zu ihren vier Experten den fünften dazu.

Ottmar Hitzfeld (Trainer Bayern München): Ich habe Uli Hoeneß zu seiner Entscheidung gratuliert. Jürgen Klinsmann ist ein hervorragender Trainer, er kennt Bayern München. Außerdem spricht er Englisch, Italienisch und Französisch und kann sich mit den Spielern gut unterhalten. Er ist ein großer Motivator, das ist eine erstklassige Lösung, jetzt können wir in Ruhe weiterarbeiten.

Oliver Kahn (Kapitän Bayern München): Ich beschäftige mich nicht mit dem Thema, das tangiert mich nicht mehr. Als Kapitän möchte ich schauen, dass wir alle Energie auf das Hier und Jetzt legen, damit wir in einer schwierigen Situation viele Titel holen. Ich wünsche Jürgen viel Glück für seine Aufgabe. Jürgen Klinsmann war ja eigentlich noch gar kein Trainer, er hat im Vereinsfußball noch gar keine Erfahrungen. Was er bei der Nationalmannschaft gemacht hat, war sicherlich nicht so schlecht. Wie er jetzt als Vereinstrainer zurechtkommt, muss man sehen.

Mario Gomez (Nationalspieler des VfB Stuttgart): Es ist schön, wenn eine Persönlichkeit wie Jürgen Klinsmann nach Deutschland zurückkehrt. Das steigert die Attraktivität der Liga.
(vom sid zusammengestellt)

0 Kommentare

Neuester Kommentar